Jobbörse für Geflüchtete und Migranten in Berlin

01.02.2017 Zurück

Randstad für Fragen und Beratung vor Ort

Rund 4.500 Besucher, 189 Aussteller, mehr als 3.000 offene Stellenangebote – das ist die Bilanz der zweiten Jobbörse für Geflüchtete und Migranten am
25. Januar 2017 im Berliner Estrel Hotel in Neukölln. Randstad war auch in diesem Jahr mit einem Team vor Ort und beantwortete Fragen rund um die Themen: Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt, Qualifizierungsmöglichkeiten und Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.

Randstad auf der Jobbörse für Flüchtlinge

Einstieg in den Arbeitsmarkt erleichtert Integration

Integration funktioniert am besten mit einem Job. Er lässt geflüchtete Menschen aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben und gibt ihnen ein Stück Selbstbewusstsein zurück. Gleichzeitig hilft eine Tätigkeit beim Erlernen der deutschen Sprache.

„Als führender Personaldienstleister haben wir hier auf der Jobbörse in Berlin die Möglichkeit, mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen und ihnen zu zeigen, welche Optionen es für einen Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt gibt“, so Joanna Hein, Senior Consultant Arbeitsmarktprojekte bei Randstad Deutschland. „Dabei können wir die bereits vorhandenen Sprachkenntnisse einschätzen und weitere Fähigkeiten abklopfen. Viele Interessenten haben direkt vor Ort ein Formular mit ihren persönlichen Daten und ihrem Profil ausgefüllt. So können wir sie im Nachgang kontaktieren und wenn es passt, zeitnah zu einem persönlichen Gespräch in die Niederlassung einladen, um alle gesetzlichen Voraussetzungen zu prüfen und eine Tätigkeit zu finden.“

Besucher mit Lebenslauf und Zertifikaten gewappnet

Viele Besucher hatten sich sehr gut vorbereitet und einen ausgedruckten Lebenslauf mit den wichtigsten beruflichen Stationen und Fähigkeiten sowie Zertifikate dabei, die sie in ihrem Heimatland erworben haben. Da vor Ort eine Kopierstation und ein Fotostudio aufgebaut waren, konnten die Unterlagen schnell vervielfältigt und erweitert werden. Auch das Sprachlevel war besser als im letzten Jahr,  viele Besucher konnten auf Deutsch oder Englisch nach passenden Jobangeboten fragen – um anschließend mit ihrem Partner oder den Freunden darüber in ihrer Muttersprache zu diskutieren.

Interesse an Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten

Besonders groß war das Interesse der Besucher an Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten. Andere möchten gerne einmal in einen Job hineinschnuppern und sich ausprobieren. „Sind alle notwendigen rechtlichen, sprachlichen und fachlichen Einstiegsvoraussetzungen erfüllt, bietet eine Anstellung bei Randstad die Möglichkeit, Geld zu verdienen und sich direkt im Job bei Einsätzen in Kundenunternehmen weiterzubilden. Wenn bereits ein Berufsabschluss vorliegt, dieser aber noch nicht anerkannt ist, hilft Randstad bei allen administrativen Vorgängen und bietet bei Bedarf auch Qualifizierungsmaßnahmen an“, so Joanna Hein. Um hier gezielt zu unterstützen, ist eine Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Bildungsträgern und weiteren Institutionen notwendig.

Randstad berät Mitarbeiter mit Migrationshintergrund

Randstad ist seit Mitte Januar Mitglied im DIHK-Netzwerk „Unternehmen integrieren Flüchtlinge“, das u.a. bei Rechtsfragen hilft und Praxis-Tipps zur Integration von geflüchteten Menschen in Ausbildung und Beschäftigung gibt. Beratung erhalten Mitarbeiter mit Migrationshintergrund bei Randstad auch durch ausgebildete Integrationsmentoren, wie Joanna Hein. „Wir unterstützen zum Beispiel Mitarbeiter, die Sprachdefizite haben und leisten praktische Hilfestellung im Arbeitsalltag.“

Finden Sie die Randstad Niederlassung in Ihrer Nähe