Der Lebenslauf Mustervorlagen und Tipps

Der Lebenslauf stellt einen elementaren Bestandteil Ihrer Bewerbung dar und kann die Entscheidung eines Personalers erheblich beeinflussen. Wie Sie Ihren Lebenslauf erfolgreich gestalten, lesen Sie hier!

Bringen Sie ihren Lebenslauf in Form!

Mit Ihrem Lebenslauf zeigen Sie, ob Sie die richtigen Voraussetzungen für die Stelle mitbringen, auf die Sie sich bewerben. Daher müssen Ihre fachlichen Qualifikationen und beruflichen Stationen für den Personalentscheider klar und eindeutig ersichtlich sein. Sie sollten darauf achten, dass Ihr Lebenslauf aussagekräftig, gut lesbar und klar aufgebaut ist sowie einen hohen Informationsgehalt und eine klare Struktur hat.

Formatierung des Lebenslaufs

Die Formatierung Ihres Lebenslaufs ist damit ebenso wichtig wie sein Inhalt. Grundsätzlich sollten Sie einen einheitlichen Stil der Formatierung wählen und diesen konsequent im gesamten Dokument beibehalten. Verwenden Sie vor allem die gleiche Schriftart wie in Ihrem Anschreiben, da diese Schriftstücke oft nebeneinander liegen werden. Die Texte sollten entweder im linksbündigen Flattersatz oder im Blocksatz formatiert werden.

Der Gesamtumfang des Lebenslaufes ergibt sich automatisch aus Alter und Erfahrungsschatz des Bewerbers, sollte aber keinesfalls drei Seiten übersteigen. Wenn Ihr Entwurf länger als drei Seiten ist, können Sie persönliche Daten und Ihr Bewerbungsfoto auf einem Deckblatt unterbringen. Somit gewinnen Sie einige Zeilen für andere Informationen. Wenn es das Gesamtbild Ihres Lebenslaufs zulässt, können Sie in der Kopfzeile Ihre persönlichen Daten angeben.

Persönliche Daten im Lebenslauf

Bei den persönlichen Daten wird im Lebenslauf zwischen „Muss-Bestandteilen“ wie Name und Vorname, Titel, Adresse, E-Mail, Telefon und den Geburtsdaten sowie „Kann-Bestandteilen“ wie Staatsangehörigkeit, Familienstand und Religion unterschieden. Auch das Bewerbungsfoto gehört mittlerweile zu den Kann-Bestandteilen. Eine feste Regel gibt er hier nicht. Vielleicht können Sie aber aus der Anzeige oder Selbstdarstellung des Unternehmens erkennen, ob es eher „konservativ“ oder „modern“ agiert und danach Ihre Bewerbung ausrichten.

Checkliste: Lebenslauf

  1. Die tabellarische Gliederung ist nach den Anforderungen der Stelle gewichtet und weist keine unerklärlichen Lücken in der Zeitabfolge auf.
  2. Relevante Informationen zum Studium und/oder zur Berufsausbildung sowie praktische Berufserfahrungen werden fundiert dargestellt / mit Zeugnissen belegt.
  3. Die Gliederung ist übersichtlich und in sich schlüssig, die für die Stelle relevanten Schwerpunkte sind erkennbar.
  4. Der Lebenslauf steht nicht im Widerspruch zum Anschreiben oder zu anderen Teilen der Bewerbungsmappe.
 

Der richtige Umgang mit Lücken im Lebenslauf

Weist Ihr Lebenslauf Lücken auf, so geben Sie wahrheitsgemäß an, wie Sie versucht haben, die Lücke zu füllen oder was Sie in dieser Zeit getan haben. Sollten Sie versuchen, die Lücken zu verschweigen oder diese nicht wahrheitsgemäß zu füllen, wird das Ihren potenziellen Arbeitgeber sicherlich nicht positiv stimmen. Versuchen Sie daher lieber, die Lücken möglichst positiv zu füllen.

Als Faustformel gilt: Alles, was über den Zeitraum von ein bis zwei Monaten hinaus geht und nicht erklärt wird, gilt als veritable Lücke. Eine berufliche Neuorientierung darf mal sechs oder acht Wochen dauern. Aber nach rund zwei Monaten wird es erklärungsbedürftig und von Personalern kritisch betrachtet.

Lücken sind also Zeiten, die man nicht

  • mit einer dauerhaften Beschäftigung
  • einer Berufsausbildung/Studium
  • einer Weiterbildung
  • einer freiwilligen Tätigkeit oder
  • einem Praktikum füllen kann.

Von allen Varianten, die Brüche im Lebenslauf aufhübschen sollen, ist Lügen die schlechteste Wahl. Wer Tätigkeiten oder Weiterbildungen erfindet und dann im Jobinterview danach gefragt wird, gerät nicht nur in Erklärungsnot, sondern verspielt seine Reputation endgültig. Falschangaben im Lebenslauf sind ein Kündigungsgrund – fristlos, auch nachträglich. Im Bewerbungsgespräch bedeuten sie daher das sofortige Aus.

Letztlich bleiben Ihnen nur zwei Alternativen, mit den Brüchen in der Vita umzugehen: Sie füllen die Lücken mit glaubwürdigen Fakten oder Sie sind ehrlich und stehen zur Lücke.

Mustervorlagen Lebenslauf

Downloaden Sie hier sowohl Mustervorlagen für einen Lebenslauf als auch kommentierte Versionen mit vielen Tipps und Tricks, zum Beispiel für den Umgang mit Lücken im Lebenslauf.