Umgangsformen: So gelingt die Zusammenarbeit

An unserem Arbeitsplatz verbringen wir täglich viel Zeit mit unseren Kollegen. Um längerfristig miteinander auszukommen und zusammenzuarbeiten, sind gute Umgangsformen gefragt, denn Nettigkeit alleine reicht nicht immer aus.

Umgangsformen: So gelingt die Zusammenarbeit

Wenn wir von Umgangsformen reden, denken die meisten schnell an zahlreiche Regeln und Vorschriften. Doch darum geht es eher weniger, wenn auch Regeln und Vorschriften unabdingbar sind, insbesondere in einem Unternehmen.

Die richtigen Umgangsformen hingegen sind fest in unserer Gesellschaft verankert – auch als Tugenden bekannt. Wer darauf achtet, wird nicht nur im Umgang mit seinen Mitmenschen sensibler sein, sondern auch einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Zu den wichtigsten Tugenden im Umgang mit anderen Menschen gehören

  • Höflichkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Aufmerksamkeit
  • Pünktlichkeit
  • Taktgefühl
  • Hilfsbereitschaft
  • Toleranz
  • Respekt
  • Akzeptanz

Wer diese auch im Vorstellungsgespräch beachtet, punktet auch bei dem Personaler des potentiellen neuen Arbeitgebers. Denn neben der fachlichen Kompetenz achten diese besonders auf das Verhalten des Kandidaten während des Gesprächs. Damit es mit einer Einladung zum Vorstellungsgespräch klappt, zeigen wir hier hilfreiche Tipps fürs Bewerbungsschreiben.

Doch wie sieht es eigentlich in anderen Ländern mit den Umgangsformen aus?

Mittags in der Kantine zum Beispiel. Wundern Sie sich nicht, wenn der chinesischer Kollege beim Essen laut schmatzt. In China wird durch Rülpsen und Schmatzen die Wertschätzung guten Essens ausgedrückt.

In arabischen Ländern und Indien wird nicht mit der linken Hand gegessen und nichts überreicht. Die linke Hand gilt in diesen Ländern als unrein.

Auch wird mit dem Thema Pünktlichkeit in vielen Ländern anders umgegangen. Während man in Frankreich mit 15 Minuten Verspätung noch als pünktlich gilt (akademische Viertelstunde), bedeutet Pünktlichkeit in Japan stets fünf Minuten früher zu erscheinen. 

Interkulturelle Zusammenarbeit findet heute in fast jedem Betrieb statt. Daher ist es wichtig, dass die Umgangsformen anderer Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen nicht als negativ befunden werden sondern ihnen Respekt entgegengebracht wird. Denn nur mit Toleranz und Akzeptanz werden mögliche Hindernisse überwunden und ein friedliches Miteinander möglich.