21st Century Skills erfordern ganzheitliches Lernen

Auch in digitalen Zeiten ist zu beobachten: Erfahrungswissen hat einen hohen Stellenwert und das wird sich so schnell nicht verändern.

Neue Kompetenzen gefordert

Ergebnisse aus aktuellen Studien zeigen, dass mit der Automatisierung nicht nur die Nachfrage nach digitalen Fähigkeiten, sondern insbesondere nach sozialen Kompetenzen steigt. Denn die Berufe der Zukunft erfordern digitale Fähigkeiten: die 21st Century Skills. Die 21st Century Skills werden aktuell in drei Kategorien unterteilt: Meta, Human und Digital Skills. Digital Skills beschreiben die Fähigkeit im Umgang mit digitaler Technik. Human Skills umfassen Fähigkeiten wie Kommunikation, erweitertes Einfühlungsvermögen, Kreativität, Vorstellungskraft, Fähigkeit zu kritischem und problemlösungsorientiertem Denken. Bei den Meta Skills geht es um eine nachhaltige Befähigung von Mitarbeitern. Daneben bleibt spezifischer Kompetenzerwerb bestehen.

Lernen durch erlebte Erfahrung

Über das klassische Upskilling werden Mitarbeiter darin geschult, neue zur Verfügung stehende Technologien konkret anzuwenden. Durch Digital Reskilling werden völlig neue Fähigkeiten vermittelt, die als neue Anforderung an IT- oder Technikberufe entstehen. Upskilling und Reskilling als kurzfristige Maßnahmen dienen den Unternehmen, ihre Mitarbeiter auf der ersten Welle technologischer Veränderungen mitzunehmen und den entsprechenden Kompetenzaufbau zu gewährleisten. Wie aber können Meta und Human Skills vermittelt werden? Hier braucht es erlebte Erfahrung, d. h. Erkenntnis, die persönlich nachvollzogen und nicht nur theoretisch verstanden wurde. Ein Schlüssel zur Vermittlung dieser neuen Fertigkeiten können die sozial-innovativen Ansätze von Sozialunternehmern bilden.

Der Artikel von Hanna Daum ist in voller Länge im Whitepaper “Nachhaltige Arbeit” erschienen. Den Beitrag finden Sie unter „Unternehmen, Arbeitsmarkt & Soziales“. Hier geht’s zum kostenfreien PDF-Download.

Zur Person

Hanna Daum - randstad_stiftung

Hanna Daum ist geschäftsführender Vorstand der Randstad Stiftung. Sie verfügt über langjährige Erfahrung im CSR Bereich. Seit 2006 koordiniert sie für Randstad auf nationaler Ebene alle Projekte und Initiativen zur gesellschaftlichen Verantwortung.