Wie können wir die Verantwortung für unsere Bildungsbiografien übernehmen? Ein Aufruf, Lernen als Herausforderung für die gesamte Gesellschaft zu verstehen.

Unsere Welt wird komplexer und vernetzter. Die „Halbwertszeit“ von Wissen ist begrenzt – und sie schrumpft immer weiter, denn das Wissen der Menschheit verdoppelt sich Schätzungen zufolge alle fünf Jahre. Wie sollen einzelne da mithalten?

Ist Weiterbildung Sache der Arbeitgeber?

Arbeitgeber reagieren auf den Bildungsbedarf, indem sie zahlreiche Angebote zur Weiterqualifizierung schaffen. Diese sollen es Menschen ermöglichen, den Beruf zu wechseln, sich weiter zu spezialisieren, die für einen Aufstieg nötigen Kompetenzen zu erwerben oder in einem neuen Land einem Beruf nachgehen zu können. 

Ist Weiterbildung also Sache der Arbeitgeber geworden? Die Unternehmen investieren die Zeit und Geld für die Weiterbildung – sollten sie auch die Inhalte bestimmen? 

Verantwortung für die eigene Bildungsbiografie

Arbeitnehmer sollten die Verantwortung für ihre eigene Bildungsbiografie übernehmen. Auch das gehört zu „Lernen lernen“. Die eigene Bildung selbst zu gestalten, ist nicht nur eine Frage der langfristigen Karriereplanung, sondern hilft uns auch, unsere Rolle in der Gesellschaft zu definieren. Arbeitnehmer sollten sich also fragen: Wie will ich morgen arbeiten? Und was muss ich dafür lernen? 

Der Artikel "Bildung ist eine Aufgabe für alle!" von Richard Jager ist in voller Länge im Whitepaper “Lernen lernen” erschienen. Hier geht’s zum kostenfreien PDF-Download.

Zur Person
Richard Jager

Richard Jager

ceo randstad gruppe deutschland

Richard Jager ist seit 1. September 2017 Mitglied der Geschäftsführung der Randstad Gruppe Deutschland. Seine Karriere begann als Consultant und im Management bei Randstad Holland. Als Geschäftsführer bei Randstad Schweiz positionierte er das Unternehmen als umfassenden HR-Dienstleister und Arbeitsmarktexperten. Strategische Geschäfts-, HR- und Talentfragen gehören außerdem zu seinem Themenfokus.