Beim Round Table „Zeitarbeit“ des Fachmagazins Personalwirtschaft diskutiert Dr. Christoph Kahlenberg, Leiter der Randstad Akademie, mit Vertretern verschiedener Personaldienstleister über die Folgen von Corona.

Wie haben die Personaldienstleister die Herausforderungen in der neuen Normalität mit Corona bisher gemeistert? Welche Chancen und Möglichkeiten tun sich in der Branche auf? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die größten Personaldienstleister Deutschlands beim Round Table 2020 „Zeitarbeit“.

In einem sind sich die Teilnehmer der Diskussionsrunde einig: Die Pandemie stellt die größte Herausforderung dar, mit der die Wirtschaft und auch die Branche der Personaldienstleister bislang konfrontiert wurden.

Diese Möglichkeiten bringt Corona

Die Personaldienstleister sprechen beim Round Table „Zeitarbeit“ auch über neue Ansätze, die sich in der Corona-Krise ergeben.

Neue Chancen:

Wer neue Wege geht, schafft zusätzliche qualifizierte Dienstleistungen. Das zeigt die Safely Back To Work-Initiative, bei der sich Randstad, Adecco und Manpower engagieren. Auch das wachsende Dienstleistungsangebot im Bereich Outplacement, Career Development und Redeployment von Randstad RiseSmart verdeutlicht, wie wichtig es ist, mit passenden Lösungen auf die Gegebenheiten am Markt zu reagieren.

Vorreiter bei der Digitalisierung:

Die Auswirkungen des Coronavirus stellen eine große Chance für Personaldienstleister dar, die digitale Transformation gemeinsam mit Kundenunternehmen zu gestalten. „Viele Personaldienstleister haben erkannt, dass die richtige Mischung hierbei entscheidend ist“, so Dr. Christoph Kahlenberg, Leiter der Randstad Akademie. „Randstad geht diesen digitalen Weg seit langer Zeit – getreu dem Motto ‚Tech & Touch‘. Wir sehen es als Aufgabe, ein vertrauenswürdiger und persönlicher Partner in dieser von Technologie geprägten Welt der Arbeit zu sein.“

Zeitarbeit: Wie sieht die Zukunft mit und nach dem Coronavirus aus?

Alle Personaldienstleister beim Round Table „Zeitarbeit“ sind sich einig: Es wird wieder aufwärts gehen. Aktuell stehen der Branche harte Monate bevor, in denen ein gutes Management und vor allem Durchhaltevermögen gefragt sind. Trotzdem blickt die Branche optimistisch in die Zukunft.
„Die Krise zeigt einmal mehr: Der Arbeitsmarkt muss sich flexibler aufstellen“, fasst Dr. Christoph Kahlenberg zusammen. „Der Bedarf an Flexibilisierungsmaßnahmen wird weiter steigen, schließlich bleiben viele Herausforderungen wie beispielsweise der Fachkräftemangel auch nach der Pandemie bestehen.“
 

Info: Die Berichterstattung zum Round Table „Zeitarbeit“ erscheint im Oktober 2020 in der Fachzeitschrift Personalwirtschaft als Teil der Sonderausgabe zum Thema Zeitarbeit.
 

Zur Person
Dr. Christoph Kahlenberg Portrait

Dr. Christoph Kahlenberg

Leiter der Randstad Akademie

Dr. Christoph Kahlenberg studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie und promovierte im Bereich Medienwissenschaft. Seit 2008 ist er Leiter der Randstad Akademie, die kontinuierlich Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote für die Mitarbeiter im Kundeneinsatz entwickelt. Vorher war er bei Randstad über zehn Jahre als Niederlassungsleiter tätig.