Sicher zurück an die Arbeit in der neuen Normalität

Die HR-Dienstleistungsbranche hat eine Allianz gebildet, die von Randstad NV, der Adecco Group und der ManpowerGroup angeführt wird, damit Unternehmen und Arbeitnehmer zum richtigen Zeitpunkt wieder sicher arbeiten können.

Sicher arbeiten in der neuen Normalität mit Corona

Randstad Deutschland verfolgt die Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in Deutschland mit großer Aufmerksamkeit. Gemeinsam mit unseren Kundenunternehmen und unseren Mitarbeitern möchten wir als Unternehmen einen Beitrag leisten, damit sich das Virus nicht weiter ausbreitet. Helfen Sie uns dabei.

Angetrieben von unseren Grundwerten streben wir bei Randstad ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld für alle an. Dies bedeutet auch, dass wir frühzeitig und proaktiv nach potenziellen Risiken Ausschau halten und Wegen sie bestmöglich zu minimieren.

Um die Ausbreitung des Virus in Deutschland einzudämmen, hat Randstad die internen Mitarbeiter und Mitarbeiter im Kundeneinsatz bereits umfassend über die aktuelle Situation informiert und hält sie kontinuierlich mit aktuellen Meldungen auf dem Laufenden. Dabei richten wir uns nach den Empfehlungen des Bundesgesundheitsministeriums. Zudem übernimmt Randstad die offiziellen Reisewarnungen und verzichtet weitestgehend auf Dienstreisen.
> Übersicht des Robert Koch Instituts über COVID-19-Risikogebiete aufrufen

Wenn Sie Fragen zu Übertragungswegen, Präventionsmaßnahmen und angemessenem Verhalten haben, besuchen Sie bitte zunächst die Informationsseite des Bundesgesundheitsministeriums.

Wie können Sie bei der Bekämpfung des Virus helfen?

Damit die Infektionsketten unterbrochen werden und die Zahl der Neuansteckungen auf ein Minimum reduziert wird, empfiehlt Randstad allen Kundenunternehmen folgende Maßnahmen:

  • Beschränkung von Auslandsdienstreisen auf das notwendige Minimum
  • Beschränkung von persönlichen Meetings 
  • Absage von Großveranstaltungen
  • Verzicht auf “Händeschütteln” im Sinne der Kampagne „Höflich ohne Hände“ 
  • Regelmäßiges, sorgfältiges Händewaschen (mindestens 20 Sekunden, mit Seife) für alle Beschäftigten 
  • Klare Anweisungen im Unternehmen bezüglich des Umgangs mit dem Coronavirus (ein Beispiel von Randstad Deutschland finden Sie auf unserer Webseite)

Begründete Verdachtsfälle sollten umgehend dem Gesundheitsamt gemeldet werden. Werksärzte führen keine Tests auf Coronavirus durch. Melden Sie begründete Verdachtsfälle in Ihrer Belegschaft bitte auch umgehend Ihrem Randstad Consultant oder der zuständigen Randstad Niederlassung.

Warum es gut ist, wenn sich das Coronavirus langsamer ausbreitet

Je langsamer sich das Virus ausbreitet, desto besser kann unser Gesundheitswesen damit umgehen. Eine kurze Erklärung: pic.twitter.com/PW6UjjXNpT

— BMG (@BMG_Bund) March 9, 2020

Was geschieht, wenn Randstad Mitarbeiter erkranken sollten?

Ob ein Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert ist, kann nur durch einen Arzt mittels Labortest festgestellt werden. Das Robert-Koch-Institut hat mit einer Falldefinition festgelegt, wann eine solche Untersuchung überhaupt sinnvoll und notwendig ist. Sollte ein Mitarbeiter nachweislich positiv auf den Coronavirus getestet worden sein, ist das Gesundheitsamt zuständig. Seitens der Behörden wird dann versucht, die Ausbreitung zu verhindern (Infektionsschutzgesetz). Dazu müssen auch Kontaktketten des Infizierten ermittelt werden.

Bei Fragen können sich unsere Kunden jederzeit an ihre jeweiligen Randstad Ansprechpartner wenden.

Weiterführende Informationen zum Coronavirus

Hotlines zum Coronavirus

Das Bundesgesundheitsministerium hat auf seiner Seite zum Coronavirus folgende bundesweiten Hotlines angegeben:

  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland - 0800 011 77 22
  • Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon) - 030 346 465 100
  • Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung - Behördennummer 115 (www.115.de)