Was ist ein Kreditorenbuchhalter?

Beim Kreditorenbuchhalter handelt es sich um eine Spezialisierung des Berufs des Buchhalters. Wer sich in diesen Bereich einarbeitet, kümmert sich im Rechnungswesen um die Zahlungsverpflichtungen der Firma. Im Gegensatz zum Debitorenbuchhalter, der die Zahlungsverpflichtungen von Kunden gegenüber dem eigenen Unternehmen abwickelt, muss der Kreditorenbuchhalter also den Geldausgang kontrollieren und sicherstellen, dass das Unternehmen Rechnungen pünktlich und korrekt bezahlt. Hierzu prüft er Eingangsrechnungen, bucht diese, pflegt Konten und erstellt Saldenbestätigungen für Geschäftskunden. Auch die Kreditkartenabrechnung und Abrechnung von Bürokassen kann zu den Aufgaben des Kreditorenbuchhalters zählen. 

Wer in einem großen Unternehmen tätig wird, setzt sich darüber hinaus mit internationalen Währungen sowie dem jeweils Anwendung findenden Steuerrecht auseinander. Gute Englischkenntnisse sind hier neben den finanzrechtlichen Fachkenntnissen zwingend erforderlich, um erfolgreich als Kreditorenbuchhalter arbeiten zu können. Das Berufsbild wird darüber hinaus von der Art und Größe der Firma geprägt sowie den Waren und Dienstleistungen, mit welchen gehandelt wird. Ist die Firma sehr groß, werden typischerweise in der Finanzabteilung Unterabteilungen gebildet, in der Kreditorenbuchhalter, Debitorenbuchhalter und Lohn- und Gehaltsbuchhalter tätig werden. In kleineren Firmen kann es vorkommen, dass ein Buchhalter diese Tätigkeiten als Allrounder für Finanzen allein bewältigt.

Jobs anzeigen
1

Arbeiten als Kreditorenbuchhalter

Aufgaben und Tätigkeiten von Kreditorenbuchhaltern

Unternehmen verkaufen nicht nur Waren und Dienstleistungen, sondern nehmen diese auch gleichermaßen von anderen Unternehmen in Anspruch. Hierdurch entstehen Kosten, die stets pünktlich beglichen werden müssen, um die eigene Kreditwürdigkeit sowie das Ansehen der Firma nicht zu beschädigen. Gleichzeitig möchte ein Unternehmen jedoch auch sicherstellen, dass nur Rechnungen beglichen werden, die korrekt ausgestellt wurden und sachlich richtig sind. Hierzu Bedarf es der Überprüfung jeder einzelnen Rechnung. Kreditorenbuchhalter müssen sorgfältig und genau arbeiten und sicherstellen, dass das Unternehmen berechtigten Zahlungsverpflichtungen sofort nachkommt, während unberechtigte Forderungen zurückgewiesen beziehungsweise mit den ausstellenden Geschäftspartnern zunächst geklärt werden. 

Zu den Aufgaben des Kreditorenbuchhalters zählen daher die Sortierung, Eingabe und Digitalisierung der Eingangsrechnungen in das eigene Rechnungsbearbeitungssystem. In einem zweiten Schritt werden die Rechnungen auf ihre Korrektheit hin überprüft. Hierzu ist es häufig erforderlich, dass der Kreditorenbuchhalter Kontakt mit den betroffenen Abteilungen aufnimmt. Treten Unstimmigkeiten oder Fragen auf, klärt der Kreditorenbuchhalter diese selbstständig und spricht hierzu mit den Lieferanten, Geschäftspartnern oder eigenen Fachabteilungen. Ebenfalls ist er für die Verwaltung offener Posten sowie das kreditorische Mahnwesen zuständig. 

Sobald die Korrektheit einer Rechnung bestätigt wurde, veranlasst der Kreditorenbuchhalter die notwendigen Zahlungen. Ist das Unternehmen international tätig, müssen gegebenenfalls Wechselkurse und weitere Besonderheiten der benötigten Währung sowie internationale Rechtsverpflichtungen beim Zahlungsverkehr beachtet werden, für welche sich der Kreditorenbuchhalter umfangreiches Fachwissen angeeignet hat. Gleichermaßen benötigt der Kreditorenbuchhalter fundierte Fachkenntnisse in der Nutzung finanzspezifischer Software sowie unternehmenseigener Abrechnungsprogramme. Erfahrungen mit SAP, Electronic Banking-Systemen und sämtlichen MS-Officeanwendungen sind meist die Grundvoraussetzung, um gut bezahlte Jobs als Kreditorenbuchhalter zu finden.

Um seine Arbeit nachvollziehbar zu machen, archiviert der Kreditorenbuchhalter sämtliche Rechnungen und Zahlungen sorgfältig, ebenfalls erfolgt ein kontinuierlicher Austausch mit den übrigen Finanzabteilungen der Buchhaltung. Ebenso gehört auch die Kreditorenstammdatenpflege zu den Aufgaben des Kreditorenbuchhalters, der so stets den Überblick über aktuelle Kontakt- und Bankverbindungen behält. Darüber hinaus wirken Kreditorenbuchhalter bei der Erstellung von Bilanzen, Quartals- und Jahresabschlüssen mit.

Kreditorenbuchhalter Jobs
Kreditorenbuchhalter Jobs
2

Arten von Kreditorenbuchhaltern

Beim Beruf des Kreditorenbuchhalters handelt es sich bereits um eine Spezialisierung des Buchhalters. Es werden somit keine weiteren Unterscheidungen vorgenommen, die Kreditorenbuchhalter voneinander abgrenzen. Vielmehr kann eine Unterscheidung zu den übrigen in der Finanz- und Buchhalterbranche tätigen Spezialisten vorgenommen werden. Während ein Lohn- und Gehaltsbuchhalter sich um die Stammdatenpflege und Gehaltsabrechnungen der eigenen Mitarbeiter kümmert, ist der Debitorenbuchhalter hingegen für die Rechnungsforderungen gegenüber Kunden und Vertragspartnern zuständig. Der Bilanzbuchhalter kümmert sich, wie der Name schon ausdrückt, um die unternehmenseigenen Bilanzen. Er verwaltet häufig die Abläufe der unterschiedlichen Buchhaltungsabteilungen und erstellt und kontrolliert hierzu Kennzahlen. Der Job ist daher jenem des Controllers sehr ähnlich, setzt jedoch finanzspezifische Schwerpunkte.

Wer im Finanzbereich Fuß fassen möchte, wird nicht sofort Kreditoren- oder Debitorenbuchhalter. Vielmehr erfolgt ein Einstieg über den Job als Buchhalter, meist als Sachbearbeiter für Buchhaltung mit einem begrenzten Aufgaben- und Verantwortungsspektrum. Wer sich im Job bewährt und darüber hinaus eine Fortbildung absolviert, kann dann als Spezialist für den einen oder anderen Bereich der Buchhaltung tätig werden und hier anspruchsvolle und gut bezahlte Jobs finden.

3

Gehalt eines Kreditorenbuchhalters

Wer sich einen Job als Kreditorenbuchhalter sichern konnte, der verdient durchschnittlich 3.298 € brutto pro Monat. Das Einstiegsgehalt liegt bei ca. 2.752 € brutto pro Monat (Quelle: gehalt.de, Stand: Dezember 2021). Üblicherweise steigt das Gehalt eines Kreditorenbuchhalters mit zunehmender Berufserfahrung. Zudem spielt die Größe der Firma sowie der Umfang der übernommenen Aufgaben eine wichtige Rolle. Wer darüber hinaus besondere Fähigkeiten mitbringt, beispielsweise spezielle Fremdsprachenkenntnisse oder Wissen im internationalen Rechnungswesen, kann dies in Gehaltsverhandlungen gewinnbringend einbringen und somit ein höheres Gehalt für sich erzielen.

4

Qualifikationen und Fähigkeiten

Diese Ausbildung benötigen Kreditorenbuchhalter

Es gibt keinen einzelnen Weg, der zu einer Beschäftigung als Kreditorenbuchhalter führt. Vielmehr entwickeln sich im Finanzbereich Beschäftigte über Berufserfahrung und Fortbildung auf diese Position hin. Eine zwingende Voraussetzung für die Tätigkeit als Kreditorenbuchhalter ist zunächst stets eine abgeschlossene buchhalterische oder kaufmännische Berufsausbildung. Darüber hinaus muss ein Kreditorenbuchhalter eine Fortbildung absolvieren, welche ihn zur Bewältigung der speziellen Aufgaben befähigt. Diese wird mittlerweile von vielen privaten Instituten als Wochen- oder Wochenend- sowie Fernlehrgang angeboten, sodass Buchhaltern viele Möglichkeiten zur Verfügung stehen, sich neben dem Job fortzubilden.

5

Vorteile für Kreditorenbuchhalter bei Randstad

Bei Randstad liegt uns nicht nur am Herzen, dass Sie einen Job finden, der perfekt zu Ihren Kompetenzen und Interessen passt. Wir stellen auch sicher, dass Sie beste Arbeitsbedingungen vorfinden, damit Sie in Ihrem Wunschjob Ihr volles Potenzial entfalten können.

6

Fragen und Antworten

Hier finden Sie die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Beruf des Kreditorenbuchhalters.

thank you for subscribing to your personalised job alerts.