Was ist ein Bautechniker?

Bautechniker sind in allen Bereichen von Baumaßnahmen beteiligt. Sie entwerfen erste Skizzen von Bauprojekten und erstellen komplette Entwurfszeichnungen. Daneben kümmern Sie sich um die Erstellung von Ausschreibungen für Bauleistungen und kalkulieren die möglichen Kosten eines Bauprojektes. Vor dem tatsächlichen Baubeginn kümmern sich Bautechniker um die Herstellung von Baumodellen, mit denen das Projekt zum Beispiel Investoren vorgestellt werden kann. Auch bauphysikalische und statische Berechnungen gehören zu den üblichen Tätigkeiten von Bautechnikern. 

Während der Bauphase überwachen Bautechniker den Fortschritt auf der Baustelle und koordinieren gegebenenfalls als Bauleiter die Tätigkeiten der einzelnen Handwerksbetriebe. Sie sind zudem verantwortlich für die Abnahme von einzelnen Bauabschnitten oder sogar für die Gesamtabnahme des gesamten Bauvorhabens. 

Bautechniker achten zusätzlich auf eventuell notwendige Genehmigungen und kümmern sich um die Kommunikation mit den Behörden. Sie beraten private und gewerbliche Bauherren bei Bauvorhaben und erläutern die verschiedenen Möglichkeiten für eine effiziente Baugestaltung. Sie informieren Bauherren dabei auch über die verschiedenen Möglichkeiten zum energieeffizienten Bauen und dem Einsatz erneuerbarer Energien bei der Versorgung des Gebäudes.

Bautechniker im öffentlichen Dienst kümmern sich vor allem um die behördliche Überwachung von Bauvorhaben. Sie prüfen dort zum Beispiel die Einhaltung aller sicherheitsrechtlichen Vorschriften und kontrollieren, ob die Vorgaben des jeweiligen Amtes eingehalten werden.

Bautechniker Jobs
1

Arbeiten als Bautechniker

Aufgaben und Tätigkeiten von Bautechnikern

Bautechniker werden in verschiedenen Bereichen eingesetzt. Zu den wichtigsten Aufgaben von Bautechnikern gehören das Planen und Entwerfen von Bauvorhaben. Je nach Tätigkeitsgebiet erstellen sie Baukonstruktionspläne und erledigen Bauplanungsaufgaben. Wenn Ausschreibungen für die Gewerke notwendig sind, erarbeiten sie entsprechende Ausschreibungsunterlagen und kümmern sich um die Veröffentlichung der Ausschreibung in den passenden Medien. Im privaten Sektor holen Bautechniker Kostenvoranschläge ein und kalkulieren die Gesamtkosten eines Bauprojektes. In einem weiteren Schritt stellen sie die Unterlagen für die notwendigen Baugenehmigungen zusammen und begleiten das Genehmigungsverfahren. Sie sind der erste Ansprechpartner für die Behörde und den Bauherren und koordinieren die einzelnen Abläufe miteinander, damit das Bauprojekt reibungslos ablaufen kann. 

Während der Bauphase erstellen Bautechniker regelmäßig Baufortschrittsberichte und besprechen diese mit den beteiligten Baufirmen und den Bauherren. Je nach Art des Bauprojektes kümmern sie sich auch um Nachweise für den Maschineneinsatz, die Arbeitsstunden und den Materialverbrauch. Bautechniker prüfen zudem die eingereichten Rechnungen der Unternehmen auf Unstimmigkeiten und kalkulieren gegebenenfalls noch einmal nach. 

Auf der Baustelle selbst übernehmen Bautechniker häufig eine Leitungsfunktion. Sie kontrollieren die Baufortschritte und achten auf die Einhaltung der vereinbarten Termine für die Fertigstellung von Gewerken. Zudem achten Bautechniker als Bauleiter auf alle relevanten Sicherheitsvorschriften und kümmern sich um die Einhaltung. In der Regel haben Bautechniker auch einen Blick auf die Arbeitsschutzvorschriften und weisen andere Mitarbeiter auf Mängel hin.

Arbeiten Bautechniker im öffentlichen Dienst, übernehmen sie häufig die behördliche Überwachung von Bauvorhaben. Sie besuchen dann regelmäßig Baustellen und kontrollieren die Baumaßnahmen auf etwaige Verstöße gegen Vorschriften und achten darauf, dass keine Baumaßnahmen durchgeführt werden, die von der Baugenehmigung abweichen.

Bautechnikern Jobs
Bautechnikern Jobs
2

Arten von Bautechnikern

Innerhalb der Weiterbildung zum Bautechniker gibt es sechs verschiedene Schwerpunkte, die ein angehender Techniker setzen kann. So gibt es Bautechniker für:

  • Ausbau
  • Baubetrieb
  • Bauerneuerung/Bausanierung
  • Hochbau
  • Tiefbau
  • Betonbau

Alternativ verzichten Techniker auf einen Schwerpunkt und bleiben universal als Bautechniker einsetzbar. Die Weiterbildungsinhalte sind dabei in vielen Bereichen identisch. Eine Spezialisierung auf einen bestimmten Bereich ist sinnvoll, wenn es bereits einen Arbeitgeber gibt, der in einem der Bereiche tätig ist.

3

Gehalt eines Bautechnikers

Bautechniker verdienen im bundesweiten Durchschnitt 4.834 € monatlich brutto, wenn sie in Vollzeit 40 Stunden pro Woche arbeiten. Es gibt allerdings Unterschiede zwischen den einzelnen Spezialisierungen. Der oben genannte Durchschnittslohn gilt für Bautechniker ohne Schwerpunkt und Bautechniker im Baubetrieb. Bautechniker im Betonbau erhalten durchschnittlich 5.086 € monatlich brutto. Bautechniker mit dem Schwerpunkt Ausbau verdienen durchschnittlich 3.638 € monatlich brutto. Wer sich für den Schwerpunkt Bausanierung und Bauerneuerung entscheidet, hat ein durchschnittliches Einkommen von 3.315 €. Hoch- und Tiefbautechniker erhalten im Schnitt 4.730 € brutto monatlich (Quelle: Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit, Stand: September 2022).

Das Gehalt eines Bautechnikers ist auch abhängig von der Region. Am besten verdienen Bautechniker in Bremen und Hamburg mit einem durchschnittlichen Gehalt von 5.560 € brutto bzw. 5.184 € brutto monatlich. Schlusslicht im Bundesländervergleich ist Sachsen mit nur 4.026 € monatlich brutto. Das Gehalt erhöht sich mit steigender Erfahrung im Beruf und hängt zusätzlich vom eigenen Verhandlungsgeschick und der Größe des Unternehmens ab. Wer einen verantwortungsvollen Job mit Personal- und Führungsverantwortung bekommt, kann auch eine deutlich höhere Vergütung erzielen.

4

Qualifikationen und Fähigkeiten

Diese Ausbildung benötigen Bautechniker

Bautechniker benötigen eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker in der Fachrichtung Bautechnik, entweder mit Schwerpunktwahl oder ohne. Um eine Zulassung zur Weiterbildung zu erhalten, ist eine Ausbildung in einem thematisch passenden Ausbildungsberuf notwendig. Zudem verlangen die Technikerschulen eine mindestens einjährige Berufserfahrung. Diese kann aber auch während einer berufsbegleitenden Weiterbildung erfüllt werden. Einige Bundesländer verlangen für die Zulassung einen Haupt- oder Realschulabschluss. Die Weiterbildung endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung.

5

Vorteile für Bautechniker bei Randstad

Bei Randstad liegt uns Ihre berufliche Zufriedenheit sehr am Herzen. Unser Ziel ist es, dass Sie in Ihrem Job als Bautechniker Ihr volles Potenzial entfalten können.

6

Fragen und Antworten

Hier finden Sie die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Beruf des Bautechnikers.

thank you for subscribing to your personalised job alerts.