„Soll ich die Umschulung wagen?“ Mit fortgeschrittenem Alter ist diese Frage für Arbeitnehmer nicht leicht zu beantworten, weiß Marc Cramer, Manager Arbeitsmarktprojekte bei Randstad Deutschland. Häufig stellt sich für Randstad Mitarbeiter im Nachhinein jedoch heraus: Die berufliche Neuorientierung war der richtige Schritt. 

Berufliche Neuorientierung mit Randstad

„Eine unserer Mitarbeiterinnen war als Fachhelferin in der Montage von elektronischen Messgeräten beschäftigt und hat sich vor Kurzem dazu entschlossen, sich zur Elektronikerin umschulen zu lassen“, berichtet Marc Cramer. „Ich freue mich, dass sie diese Chance ergriffen hat und damit den nächsten Schritt auf ihrem Karriereweg geht.“

Umschulung von Mitarbeitern im Bereich Elektronik

Faszination für den Beruf

Am Anfang einer Umschulung steht häufig das Interesse für einen bestimmten Beruf oder einen beruflichen Bereich. „Wenn der Spaß an den Inhalten und Fertigkeiten vorhanden ist, die in diesem Gebiet wichtig sind, ist das schon die halbe Miete“, berichtet Marc Cramer. Von Vorteil ist es ebenfalls, wenn sich die Mitarbeiter in ihrem bisherigen Einsatz mit den Belangen des neuen möglichen Berufsfeldes beschäftigten. Randstad unterstützt die berufliche Neuorientierung von Mitarbeitern. In enger Absprache mit den Kandidaten prüfen die Randstad Verantwortlichen in den Niederlassungen, unter welchen Rahmenbedingungen und in welchem Berufsfeld die Umschulung klappen kann. Für die finanzielle Umsetzung trägt die Agentur für Arbeit einen Teil der Umschulungskosten, indem sie die zweijährige Freistellung vom Arbeitsplatz bei Fortzahlung des Lohnes fördert.

Neuer Beruf, mehr Chancen

Die Umschulung birgt vielfältige neue Möglichkeiten. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Umschulung verbessert sich die langfristige berufliche Perspektive nicht nur in der Zeitarbeit über Randstad. Auch für eine Übernahme in einer Direktanstellung bei dem Kundenunternehmen, für das die Mitarbeiter im Einsatz sind, steigen die Chancen. „In unserem Beispiel war die Randstad Mitarbeiterin als Fachhelferin in der Produktion für Rohde & Schwarz tätig. Zur ihrem Aufgabenfeld gehörte das Löten und Montieren von Baugruppen, Bauteilen und Platinen sowie die Maschinenbedienung“, erklärt Marc Cramer. „Diese Erfahrung in der Montage von elektronischen Geräten erweist sich als hilfreich für den Wechsel zur Geräte- und Systemelektronik.“

Das Lernen wieder neu erlernen

Im Herbst fällt der Startschuss für die Umschulung, die insgesamt zwei Jahre dauert. Im Bildungszentrum der jeweiligen regionalen IHK Akademie setzen sich die Umschulungsteilnehmer mit der sicheren Planung und Produktion von elektronischen Baugruppen auseinander. Mathe, Englisch sowie Wirtschafts- und Sozialkunde stehen ebenfalls auf ihrem Lernplan. „Für viele unserer Mitarbeiter ist das Lernen am Anfang der Umschulung noch sehr ungewohnt“, räumt Marc Cramer ein. Dafür sei ihre Motivation häufig umso größer. „Mit ihrer Freude an der neuen Herausforderung sind die Teilnehmer bestens für die Schulungseinheiten und die weitere Ausbildung gerüstet“, so Marc Cramer.

Online neue Möglichkeiten nutzen

Auch in der neuen Situation mit Corona bleiben die Umschulungsteilnehmer am Ball. Das Online-Angebot des Bildungszentrums ermöglicht es ihnen, über die IHK-Lernwelt und Live-Videokonferenzen die Lerneinheiten zu absolvieren. Mit variabel organisierten Präsenzkursen werden die Schulungsinhalte somit optimal vermittelt, sowohl vor Ort als auch in der digitalen Distanz. Praxiseinheiten werden flexibel nachgeholt, sodass sichergestellt ist, dass alle Teilnehmer für die Prüfungen fit sind.

Das Thema Umschulung wird im Zuge des digitalen Wandels in der heutigen Arbeitswelt ein immer wichtigeres Thema. Informieren Sie sich über die Weiterbildungsmöglichkeiten bei Randstad in der Randstad Akademie: Jetzt mehr über die Randstad Akademie erfahren.. 
 

Randstad Infografik zur Beliebtheit des Randstad Weiterbildungsangebots bei Mitarbeitern