Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung

5. Dezember 2016

Am 3. Dezember 2016 ist Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung. Laut Arbeitsagentur sind 164.191 schwerbehinderte Menschen in Deutschland arbeitslos. Randstad setzt sich aktiv für die Integration von Menschen mit Handicap ein. „Wir sind überzeugt davon, dass jeder besondere Talente hat, die er in einem Job einbringen kann. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, für dieses Thema zu sensibilisieren und Brücken in den Arbeitsmarkt zu bauen“, so Petra Timm, Director Group Communication bei Randstad.

Qualifikation des Mitarbeiters steht im Vordergrund

Dana M. hat es geschafft: Die 26-Jährige aus Regensburg, die einen Grad der Behinderung von 70 hat, hat bei Randstad ihre erste Festanstellung bekommen und ist im Einsatz bei einem Einzelhandelsgeschäft. „Wir haben Frau M. über den Integrationsfachdienst Oberpfalz empfohlen bekommen und ein Bewerbungsgespräch geführt. Ihre offene und kommunikative Art hat uns gleich überzeugt. Grundsätzlich steht bei Randstad immer die Qualifikation des Mitarbeiters im Vordergrund. Denn er soll mit seinen Fähigkeiten zum Kundenunternehmen und dem Tätigkeitsfeld passen“, so Susann Schurig-Vicari, Leiterin der Randstad Niederlassung in Regensburg.

Berührungsängste heißt es gemeinsam zu überwinden

Frau M. hat mit Unterstützung der Lernwerkstatt der Katholischen Jugendfürsorge Regensburg e.V. zunächst eine Ausbildung zur „Fachpraktikerin im Verkauf“ gemacht. „Für die Integration von Menschen mit Behinderung ist es wichtig, dass sich viele Partner zusammentun und an einem Strang ziehen. Unternehmen haben immer noch Berührungsängste Schwerbehinderte einzustellen, auch wenn sie fachlich qualifiziert sind. Wir freuen uns, dass wir Frau M. über die gute Zusammenarbeit mit Randstad zu einer Stelle verhelfen konnten“, so Annegret Sopott vom Integrationsfachdienst.

Coachings und ständiger Austausch sind das A und O

Menschen mit Handicap brauchen im Berufsleben meist eine intensivere Betreuung und zusätzliche Unterstützung. „Wir stehen in ständigem Austausch miteinander. Dort, wo noch Hilfe gebraucht wird, sich in der Arbeitswelt zurechtzufinden, unterstützen wir mit Coachings“, so Susann Schurig-Vicari. Randstad verfügt zudem als einziger Personaldienstleister über eine flächendeckende Schwerbehindertenvertretung. Die Vertrauensleute stehen mit entsprechendem Fachwissen bei Fragen rund um die Beschäftigung schwerbehinderter Mitarbeiter als Ansprechpartner zur Verfügung.