Die Arbeit der Zukunft aus Sicht der Personalvermittlung

10. Juli 2018

Die Zukunft der Arbeit wird aus meiner persönlichen Sicht mit dem Begriff des lebenslangen Lernens verknüpft sein. Im Zentrum wird unverändert der Mensch stehen.

Eine essenzielle Änderung wird es jedoch im Bereich der Tools geben, mit denen wir künftig arbeiten werden. Diese werden immer mehr digitale Anteile haben und sich schnell und flexibel an die wechselnden Anforderungen anpassen. Der Mensch wird sich stärker denn je in einem sich ständig wandelnden Arbeitsumfeld bewegen.

Diese Entwicklung beeinflusst schon heute maßgeblich die Ausbildungsinhalte in unseren Schulen. In diesem Zuge ist es ebenso notwendig, die aktuellen Berufsausbildungsprogramme auf die veränderten Anforderungen auszurichten und dabei soziale und lernmethodische Kompetenzen in den Fokus zu stellen. Der Spruch, wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit wird dadurch erneut bestätigt.

Die Anforderungen an Führungskräfte sind bereits stark im Wandel. Kommunikative Kompetenzen gehören schon heute zu den wichtigen Voraussetzungen, um Menschen erfolgreich führen zu können. Nur wenn sich Rollen und Strukturen innerhalb eines Unternehmens verändern, bleibt es auch für kommende Generationen als Arbeitgeber attraktiv.

Zudem müssen wir uns von dem Gedanken lösen, dass Menschen sich automatisch für einen langen Zeitraum an ein Unternehmen binden. Der Arbeitgeber sollte stets bestrebt sein, den Bedürfnissen und Wünschen seiner Mitarbeiter offen gegenüber zustehen und diese, soweit es realisierbar ist, anzunehmen.

Der Wandel in der Arbeitswelt macht das lebenslange Lernen noch entscheidender für eine erfolgreiche Karriere und somit auch für die Lebensqualität der Generation von Morgen.
Den Eltern obliegt es, und sie stehen aus meiner Sicht auch in der Pflicht, jungen Menschen die richtigen Werte zu vermitteln und Vorbild für eine Werteorientierung zu sein.

Weitere Fachbeiträge von Experten zum Thema „Wie wir in Zukunft arbeiten” können Sie im gleichnamigen Whitepaper nachlesen. Hier geht’s zum kostenfreien PDF-Download

Gewinnen Sie einen Überblick über die weiteren Kurzartikel aus dem Whitepaper. 

Über den Autor

Nach seiner kaufmännischen Ausbildung begann Uwe Beyer seinen beruflichen Werdegang bei dem Medienkonzern Bertelsmann. Uwe Beyer ist seit Mai 2010 Vorsitzender der Geschäftsführung von Team BS / Tempo-Team Management Holding. Er ist außerdem Mitglied der Tarifkommission des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP), die zuständig für die Abschlüsse der Tarifverträge in der Zeitarbeit mit den Gewerkschaften des Deutschen Gewerkschaftsbundes ist.

investor relations