Limburger Marienschüler im Gespräch mit Randstad CEO Richard Jager

23. August 2018

Einmal Chef sein! Das ist sicherlich etwas, was sich jeder schon einmal gewünscht hat. Doch wie verhält sich ein Chef überhaupt? Welche Aufgaben gibt es zu bewältigen? Und bleibt überhaupt noch Zeit für Familie und Freizeit?

Diese und viele weitere Fragen stellten sich die 21 Schülerinnen und Schüler des Politik- und Wirtschaftsleistungskurses der Marienschule in Limburg an der Lahn. Im Rahmen der Initiative ,,Chef für 1 Tag“, die bereits zum 14. Mal stattfindet, haben sie die Möglichkeit, zu erfahren, welche Fähigkeiten benötigt werden um ein großes Unternehmen zu leiten und wie viel Führungspotential bereits heute in ihnen steckt. Um dies herauszufinden, wird der Randstad CEO, Richard Jager, einen Tag lang symbolisch seinen Chefposten an ein junges Managementtalent des Kurses abgeben.

Richard Jager

Darauf bereitet sich die Klasse schon jetzt vor. Durch ein Auswahlverfahren und ein Casting-Wochenende wird der Chef oder die Chefin für einen Tag bei Randstad ausgewählt. Bereits am Mittwoch, den 15. August 2018, besuchte Herr Jager die Schülerinnen und Schüler in Limburg, um mit ihnen ins offene Gespräch zu kommen und über verschiedene Themen zu diskutieren. Zuvor setzten sie sich gegen vier weitere Schulen in Hessen durch und überzeugten mit ihrem Bewerbungsvideo, das sich speziell mit der Frage beschäftigte, was einen guten Chef eigentlich ausmacht. Zusätzlich betonten sie ihre Stärken und Kompetenzen.

Einige Schülerinnen und Schüler berichten nun über die ersten Erfahrungen, die sie während des Gesprächs machten:

Wir alle haben Herrn Jager, oder besser gesagt Richard, wie wir ihn nennen durften, als sehr offenen, lockeren und super netten Chef kennengelernt. Dementsprechend war auch die Atmosphäre während des Gesprächs sehr entspannt. Er ist uns auf Augenhöhe begegnet und hat sich nicht über alle anderen gestellt, wie man es vielleicht klischeehaft von einem Chef erwartet. Besonders durch seine lockere Art wirkte er sehr sympathisch, da er für alle Fragen offen war und stets eine passende Antwort fand. Diese freundliche und humorvolle Grundhaltung sorgte für den ein oder anderen Lacher und baute ein vertrauliches Verhältnis zwischen ihm und uns auf. Zusätzlich gab er uns viele wertvolle Tipps, die uns im Leben weiterbringen und wirklich nützlich sind. So solle man mit Spaß und Freude an die Arbeit gehen, das tun, was einem auch wirklich Freude macht und stets offen für neue Dinge sein.

Ebenfalls kam es sehr gut an, dass Herr Jager über seine eigenen Erfahrungen berichtete. So war es spannend, auch mal die Meinung über bestimmte Dinge aus der Sicht eines Chefs zu erfahren.  Auch privat erzählte er über das ein oder andere über seine Freizeit und seine Familie, sodass er bewiesen hat, dass ein Chef nicht nur auf seine Karriere fixiert sein muss, sondern auch die Familie eine große Rolle spielt. Dies überzeugte schließlich alle davon, dass solch ein Mix einen wirklich guten Chef ausmacht.

Richard Jager und Schüler

Die Aktion stellt für alle eine enorme Bereicherung dar, da man dem Thema Wirtschaft so real begegnet, wie es im Unterricht kaum möglich ist. Ebenfalls dient sie der Selbstreflexion in Bezug auf die eigenen Fähigkeiten und bietet natürlich erste Einblicke in den Alltag eines Topmanagers. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich bereits jetzt schon auf das Casting-Wochenende und die Erfahrungen, die sie dort machen werden. Somit können sie sich Richard Jagers Einstellung: „Man sollte immer neugierig bleiben und nie aufhören, Neues auszuprobieren“ auf jeden Fall anschließen.

Lorena Fladenhofer

Lorena Fladenhofer

Lorena Fladenhofer lernt gerade für ihr Abitur an der Marienschule Limburg. Mit dem Politik- und Wirtschaftsleistungskurs der Stufe 12 nimmt sie an „Chef für 1 Tag“ teil und hat ihre Eindrücke vom Schulbesuch Richard Jagers in diesem Blogbeitrag festgehalten.

investor relations