Randstad Award 2013: Audi AG erobert die Pole Position

24. April 2013

Unternehmen, die Mobilität versprechen, sind die attraktivsten Arbeitgeber in Deutschland: Audi, BMW und EADS belegten in diesem Jahr die ersten drei Plätze beim „Randstad Award“.

Award zum vierten Mal vergeben

Die Randstad Holding nv als Auftraggeber der Studie verlieh den Randstad Award erstmals im Jahr 2000 in Belgien. In Deutschland wurde der Award in diesem Jahr zum vierten Mal vergeben. Für die Datenerhebung wurden bundesweit 7.000 Teilnehmer im Alter zwischen 18 und 65 Jahren anhand einer Onlinebefragung des Marktforschungsunternehmens ICMA International nach ihrer Meinung zu den 150 größten Unternehmen befragt. Die Unternehmen können sich nicht für den Award bewerben, sie werden gemäß ihrer Mitarbeiterzahl – die mindestens 1.000 betragen muss – ermittelt.

Die Attraktivität der 150 größten Arbeitgeber wird anhand von zehn Faktoren gemessen. Diese sind unter anderem Finanzielle Unternehmenslage, Arbeitsinhalte, Work-Life-Balance und Arbeitsplatzsicherheit. Die Studie wird zeitgleich in 18 weiteren Ländern durchgeführt, so dass die Ergebnisse international vergleichbar sind.

Mitarbeiter suchen stabile Verhältnisse

Finanzielle Stabilität (34%), langfristige berufliche Sicherheit (29%) und ein angenehmes Arbeitsklima (10%) sind den Befragten bei der Arbeitgeberwahl am wichtigsten. Keine Rolle spielen hingegen Diversity Management, Umwelt-/gesellschaftliche Verantwortung und innovative Technologien – Faktoren, die nach Einschätzung von Regional Director Andrea Dauch in Zukunft an Bedeutung gewinnen werden: „In den nächsten Jahren werden diese Werte wichtiger werden. Am Beispiel der Y-Generation, die nun in das Berufsleben eintritt sieht man bereits, dass das Thema Arbeit einen anderen Stellenwert einnimmt. Nicht mehr das Gehalt steht an erster Stelle. Stattdessen wird es stärker darum gehen, Visionen zu verwirklichen, Werte zu leben und Work-Life-Balance umzusetzen.“

Männer: Mehr Karriere, Frauen: mehr Flexibilität

Die Studie zeigt ebenfalls, dass Männer häufig Unternehmen vorziehen, die Aufstiegsmöglichkeiten, hochwertige Schulungen und Produkte/Dienstleistungen bieten. Frauen sind dagegen flexible Arbeitszeiten, ein angenehmes Arbeitsklima, ein guter Standort und ein ausgewogenes Berufs- und Privatleben wichtiger. Potenzielle Arbeitnehmer zwischen 35 und 65 Jahren legen großen Wert auf flexible Arbeitszeiten und ein wettbewerbsfähiges Gehalt, während Arbeitnehmer zwischen 18 und 34 eher Unternehmen attraktiver wahrnehmen, die hochwertige Schulungen, Zukunftsperspektiven und (internationale) Aufstiegsmöglichkeiten bieten.

Mehr Infos finden Sie unter:

www.randstad-award.de

investor relations