Randstad rückt ehrenamtliche Projekte ins Rampenlicht

20. Februar 2018

Seit mehr als sieben Jahren fördert Randstad das freiwillige Engagement seiner Mitarbeiter mit der Initiative „Ehrensache“. Zwischen 2014 und 2016 wurden so bereits 142 ehrenamtliche Projekte mit einer Gesamtsumme von 68.942 Euro gefördert. Die Jahreswende nahm der Beirat um Carlotta Köster-Brons, National Coordinator CSR bei Randstad Deutschland, zum Anlass, fünf tolle Projekte der letzten zwölf Monate herauszugreifen und mit einer zusätzlichen Spende unter die Arme zu greifen.

csr

Mitarbeiter im Kunden- und im internen Einsatz, die sich in ihrer Freizeit für einen guten Zweck einsetzen, können bei der Initiative „Ehrensache“ Unterstützung von ihrem Arbeitgeber Randstad beantragen. Nach Prüfung durch den Beirat bekommen sie finanzielle Hilfe von bis zu 500 Euro, oder werden auch mal für eine Aktion von ihrem Job freigestellt.

Auch in diesem Jahr plant Randstad, ehrenamtliche Projekte seiner Mitarbeiter unterstützen und nimmt bereits Anträge entgegen. Weitere Informationen zum gesellschaftlichen Engagement von Randstad und der Initiative „Ehrensache“ gibt es unter www.randstad.de/csr.

Diese ehrenamtlichen Projekte haben überzeug

  • Kerstin Riemann, Project Manager bei Randstad, sorgt als Vorsitzende des Fördervereins der Robert-Schumann-Schule in Frankfurt dafür, dass sich alle Kinder die Schulausflüge leisten können. Mehrmals pro Jahr besuchen die Schüler den Dottenfelder Hof, um dort unter pädagogischer Anleitung die Arbeit eines Landwirtes zu übernehmen. Sie versorgen Tiere, bestellen das Feld und lernen, Käse und Brot zu erzeugen.
  • Elke Schneider, Leiterin der Randstad Niederlassung in Neumünster, engagiert sich tatkräftig für den Verein „Chance zum Leben – ALS e.V.“. Dieser steht Menschen zur Seite, die an der unheilbaren Nervenkrankheit ALS leiden. Gemeinsam mit ihrem Mann hatte sie die Idee, ein Charity-Konzert für den Verein auf die Beine zu stellen, um Spenden zu sammeln.
  • Seit Anfang 2015 betreut Heidi Kahle, Executive Assistant bei Randstad, gemeinsam mit weiteren Ehrenamtlichen Flüchtlinge in Bergisch Gladbach. Sie unterstützen im Alltag und bieten verschiedene Freizeitaktivitäten an, darunter auch Fußball. So kam die Idee zustande, gemeinsam mit dem Fußballverein SSV Jan Wellem in Bergisch Gladbach ein internationales Fußballturnier auf die Beine zu stellen mit acht Mannschaften, sieben davon aus Flüchtlingsunterkünften.
  • Markus Roos ist Manager Operations bei Randstad Financial Services und bringt sich seit acht Jahren beim Fußballverein SG Praunheim 1908 Frankfurt als Jugendleiter und Trainer der D1-Jugend ein. Neben den wöchentlichen Trainings und Spielen organisiert er die Teilnahme an Jugendturnieren, Abschlussfahrten und sonstigen Freizeitaktivitäten, wie Stadionbesuche, Lasertag und Bowling.
  • Diana Heinemann arbeitet als Randstad Professional in Köln und engagiert sich bei Care4Cologne für Obdachlose und Bedürftige. Mit einem Bollerwagen voll mit den nötigsten Sachen beziehen sie und die anderen Helfer am Kölner Hauptbahnhof regelmäßig für mehrere Stunden Stellung. Sie verteilen Essen, Kleidung und Schlafsäcke an Obdachlose und haben ein offenes Ohr für ihre Probleme.

Ehrenamt wird bei Randstad mit viel Herzblut gelebt

„Es ist immer großartig zu sehen, wie viel Herzblut die Kollegen aufbringen, um ihren Mitmenschen zu helfen“, freut sich Carlotta Köster-Brons. „Wir freuen uns, wenn wir soziale Projekte unterstützen können. Ich bin jetzt schon gespannt darauf, welche Anträge für unsere Initiative in diesem Jahr bei uns eingehen werden.“

investor relations