Schlüsselfaktoren für die Jobzufriedenheit

1. Februar 2018

Jobzufriedenheit ist ein zentrales Thema, das gilt für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen. Die einen wollen sich in ihrem Job und in ihrem Arbeitsumfeld wohlfühlen. Die anderen wollen durch zufriedene Mitarbeiter bessere Ergebnisse erzielen und sich einen guten Ruf als Arbeitgeber erarbeiten.

Die Studie Randstad Employer Brand Research ermittelt die attraktivsten Arbeitgeber. Die Beurteilung erfolgt nach Schlüsselfaktoren. Diese bilden die Wahrnehmung der Arbeitgebermarke ab und beantworten auch die Frage, welche Faktoren bei der Wahl eines Arbeitgebers am wichtigsten sind.

 

Kriterien der Jobzufriedenheit:

Arbeitsklima

Zu einem angenehmen Arbeitsklima gehört ein respektvoller Umgang mit Arbeitskollegen und Vorgesetzten sowie eine generelle positive Grundstimmung. Hin und wieder ein Spaß unter Kollegen sowie ein guter Umgang mit Druck in stressigen Zeiten, tragen außerdem dazu bei, dass man gerne zur Arbeit geht.

 

Zukunftsperspektiven

Das Gefühl, über Jahre auf der Stelle zu treten und beruflich nicht voran zu kommen, ist für viele Mitarbeiter eine Ursache der Unzufriedenheit. Der Wunsch nach neuen Herausforderungen und mehr Verantwortung wird dann immer stärker.

 

Gehalt und Sozialleistungen

Geld alleine macht nicht glücklich. Doch wer der Meinung ist, er verdient zu wenig, wird es auch nicht sein. Das monatliche Gehalt deckt nicht nur die Ausgaben, sondern es ist auch ein Barometer für die Anerkennung und Wertschätzung, die man im Job erfährt.

 

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die meisten Arbeitnehmer wünschen sich neben der Arbeit genügend Zeit für die Familie zu haben. Sie bevorzugen ortsunabhängiges Arbeiten und keine starren 9 to 5 Regeln.

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

Die interne wie externe Weiterbildung ist für Mitarbeiter eine Chance ihre Fähigkeiten und Kompetenzen zu erweitern. Die meisten Angestellten wünschen sich vom Arbeitgeber diesbezüglich unterstützt und gefördert zu werden.

investor relations