Soziales Engagement mit Breitenwirkung

Gesellschaftliches Engagement – für Firmen keine Frage mehr. Doch Pros und Contras finden sich bei vielen Projekten. Der „World Blood Cancer Day“ lädt dazu ein, übergreifend akzeptierte Zeichen zu setzen.

Soziales Engagement
  • CSR zeigt die stärkste Wirkung, wo Menschen anderen Menschen tatsächlich helfen
  • Blutkrebs-Typisierungs-Aktionen lassen sich in Unternehmen, unterstützt von der DKMS, gut durchführen
  • „World Blood Cancer Day“ am 28. Mai lädt zum Mitmachen ein

Der „World Blood Cancer Day“ (WBCD) ist ein unabhängiger Aktionstag, der 2014 ins Leben gerufen wurde. Er soll Menschen überall auf der Welt motivieren, ihre Solidarität mit Blutkrebspatienten zu zeigen. Stammzellspenderdateien, Spenderregister, Transplantationszentren, Initiativgruppen, ehrenamtliche Helfer und andere Unterstützer sind eingeladen, sich an den Aktionen zum 28. Mai zu beteiligen und so Aufmerksamkeit für das Thema Blutkrebs zu schaffen und darüber zu informieren. Die Initiative dazu geht von der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei (www.dkms.de) aus.

„Setz ein Zeichen…“

Der Tag ist dazu gedacht, noch mehr Menschen dazu zu ermutigen, den Kampf gegen Blutkrebs zu unterstützen. Um die Wahrnehmbarkeit der zugehörigen Aktivitäten zu erhöhen, wurde ein Aktionszeichen geschaffen – das rote &-Zeichen. „Setz ein Zeichen gegen Blutkrebs!“ lautet denn auch der Aufruf auf der Microsite worldbloodcancerday.org, die als zentrale Plattform für alle Events und Aktionen rund um den WBCD aufgesetzt wurde.

Die Krankheit, um die es geht, ist in unserer Gesellschaft allgegenwärtig. Unternehmen, die sich an der Aktion beteiligen, geben damit ihren Mitarbeitern, deren Angehörigen sowie ihrem gesellschaftlichen Umfeld ein klares Signal, dass sie sich dessen bewusst sind: Alle 35 Sekunden erhält ein Mensch auf der Welt die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs, darunter viele Kinder und Jugendliche.

Blutkrebs bedroht das Leben

Mit Blutkrebs bezeichnet man verschiedene Krebserkrankungen des blutbildenden Systems. Je nach Ausprägung unterscheidet man zum Beispiel zwischen akuter Leukämie (in der Fachsprache ALL) und chronischer Leukämie (CLL). Alle Blutkrebserkrankungen haben gemeinsam, dass sich die entarteten Zellen unkontrolliert vermehren. Diese Krankheiten verlaufen für Patienten oft tödlich.

Für die unterschiedlichen Blutkrebserkrankungen gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Manche Blutkrebserkrankungen können zum Beispiel mit einer Chemotherapie therapiert werden. Für viele Patienten ist eine Stammzelltransplantation die einzige Rettung. Das &-Zeichen verbindet Menschen miteinander – Patienten mit ihren Familien, mit Freunden, mit Kollegen und Vorgesetzten sowie mit aktiven und potentiellen Spendern.

Konkrete Aktionen im Betrieb

Über die symbolische Unterstützung am WBCD hinaus steht es Unternehmen offen, mit konkreten Aktionen dazu bei zutragen, neue Stammzellen-Spender zu finden. Mit einer Registrierungs- oder Benefizaktion schenken Firmen Patienten weltweit eine neue Chance auf Leben. Im Rahmen einer Partnerschaft können sie auch langfristig und nachhaltig mit uns gegen Blutkrebs kämpfen.

Die DKMS unterstützt Firmen bei der Vorbereitung und bei der Veranstaltung selbst. Gemeinsam mit den Verantwortlichen sucht sie nach dem besten Weg, damit Arbeitsabläufe nicht beeinträchtigt werden. „Für unseren Kampf gegen Blutkrebs nehmen wir jede Herausforderung an und arbeiten mit Ihnen gemeinsam an einer individuellen Lösung, die zu Ihrem Unternehmen passt“, verspricht die DKMS. „Ziel ist eine erfolgreiche Aktion, die den Teamgeist Ihrer Mitarbeiter weckt und ein positives Betriebsklima sichert.“ Auch Randstad Deutschland hat sich schon an solchen Aktionen beteiligt. Die Kosten für die Registrierung, die das jeweilige Unternehmen übernimmt, belaufen sich auf 40 Euro pro erfasstem Mitarbeiter.