Arbeitsmarkt November 2010

10. Dezember 2010

Die Erwerbstätigkeit nahm im November erneut zu, Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung waren weiterhin rückläufig.

Im November war der noch immer anhaltende Wirtschaftsaufschwung zwar noch deutlich zu spüren, jedoch nicht mehr im selben Ausmaß wie noch vor ein paar Monaten. Trotzdem hat der ifo-Geschäftsindex den höchsten Wert erreicht, den er zuletzt vor der Wiedervereinigung hatte.

Saisonbereinigt ist erneut ein Rückgang der Arbeitslosigkeit sowie auch der Unterbeschäftigung zu erkennen. Im Vergleich zu Oktober 2010 waren es im November saisonbereinigt 9.000 Arbeitslose weniger. Letzten Monat nahmen 5.463.000 Menschen Lohnersatzleistungen bzw. Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts in Anspruch. Gegenüber dem gleichen Zeitpunkt 2009 war das ein Minus von fast 380.000.

Auch die Erwerbstätigkeit macht ein gutes Bild: Sie ist im November (saisonbereinigt) weiter gestiegen. Besonders in den Branchen Arbeitnehmerüberlassung (+33,1 Prozent) und Gesundheits- und Sozialwesen (+3,5 Prozent) gab es einen starken Beschäftigungszuwachs. Im Zuge dessen haben die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldeten Stellen ebenso zugenommen – um 100.000 (genau wie im Vormonat).

1,5 Millionen Menschen haben im November an einer geförderten arbeitsmarktpolitischen Maßnahme teilgenommen. Auch hier ergibt sind ein Rückgang gegenüber Oktober (-15 Prozent).

Weitere Informationen unter Aktueller monatlicher Arbeitsmarktbericht auf der Website der Agentur für Arbeit.

investor relations