Qualifizierte Fachhelfer durch Zeitarbeit

25. Februar 2011

Über den Qualifizierungsweg wirken Zeitarbeitsfirmen dem Facharbeitermangel entgegen, berichtet das ZDF.

Vielen Menschen ohne ausreichende Ausbildung bleibt der Arbeitsmarkt verschlossen. Um ihnen zu besseren Chancen zu verhelfen, bieten Zeitarbeitsunternehmen umfassende Qualifizierungsmaßnahmen an. Das ZDF zeigt in einem Beitrag zwei erfolgreiche Beispiele: In einer fünfmonatigen Ausbildung wird ein arbeitsloser Einzelhandelskaufmann zum Fachhelfer für Heizung und Sanitär qualifiziert. 840 Unterrichtseinheiten umfasst die Ausbildung – sowohl in der Werkstatt als auch im Klassenzimmer. Am Ende der Maßnahme ist er zwar kein ausgebildeter Facharbeiter, verdient als qualifizierter Fachhelfer aber rund 25% mehr als ein unqualifizierter Helfer.

Im zweiten Beispiel wird ein 31-jähriger Werkzeugmechaniker nach zweijähriger Arbeitslosigkeit im Bereich CNC-Drehen und -Fräsen ausgebildet. Das Gemeinschaftsprojekt von DMG, einem führenden Maschinenhersteller, und Randstad als Personaldienstleister zeigt neue Wege für technisch ausgebildete Kräfte auf: „Der Bedarf an höher qualifiziertem Personal wächst, und Randstad möchte die Kundenanfragen natürlich bedienen. Deshalb bilden wir hier auch aus“, sagt Annette Volz von Randstad. Nähere Informationen zum Qualifizierungsprojekt finden Sie auch auf der Website von Randstad.

Der Filmbeitrag des ZDF entstand im Rahmen der Reportage „Wirtschaftswunder – Weiterbildung statt Krise“.

investor relations