Arbeitsmarkt April 2011

6. Mai 2011

Die Arbeitslosigkeit ist im April weiter gesunken, die Erwerbstätigkeit und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nahmen zu.

Laut dem aktuellen Monatsbericht der Bundesagentur für Arbeit haben sich die unschönen Ereignisse der letzten Monate in Japan und der arabischen Welt nicht negativ auf den deutschen Arbeitsmarkt ausgewirkt. Weiterhin ist die Entwicklung der Wirtschaftslage hierzulande sehr erfreulich.

Vergangenen Monat ist die Arbeitslosigkeit stark zurückgegangen. Das hat zu einem großen Teil mit dem im Frühjahr üblichen Marktzuwachs zu tun. Doch auch im Vorjahresvergleich gab es in diesem Jahr deutlich weniger Arbeitslose im April. Die Zahl für 2011 beläuft sich auf 3.078.000 – das entspricht gut 130.000 weniger als noch im März.

Lohnersatzleistungen oder Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II (Sozialgesetzbuch) bezogen im April etwas über 5,5 Millionen erwerbsfähige Personen. Das waren acht Prozent weniger als zur gleichen Zeit 2011 (-502.000). Arbeitslosengeld bekamen im letzten Monat 831.000 Menschen (saisonbereinigt).

Die Zahl der bis jetzt gemeldeten Angebote für Ausbildungsplätze übersteigt wohl deutlich die des letzten Jahres. Bewerber haben im Augenblick gute Aussichten, eine Ausbilddungsstelle zu finden, obwohl es im Schnitt ebenso viele Suchende gibt wie im Vergleichszeitraum 2011.

Den vollständigen Monatsbereicht April 2011 ist im Internet auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit abrufbar.

investor relations