Zeitarbeit hat während der Krise einen guten Job gemacht

Ohne die Zeitarbeit hätten sich in Deutschland viele Unternehmen weniger schnell von der Wirtschaftskrise erholt.

Eine aktuelle Studie der IW Consult GmbH zum Thema „Zeitarbeit in Deutschland – Flexibilität und Wachstum für Unternehmen“ macht deutlich, dass Zeitarbeit den Wirtschaftsstandort Deutschland während und nach der Krise stark gestützt hat. Für die Studie wurden Industrie- und Dienstleistungsunternehmen verschiedener Branchen befragt.

Durch den Einsatz von Zeitarbeit konnte nach Ende der Krise ein Großteil der Unternehmen ihre Produktion schnell wieder aufnehmen. Im Schnitt sind die Betriebe, die Zeitarbeitspersonal einsetzten um 11,3 Prozent gewachsen, die ohne Zeitarbeiteinsatz nur um 6,3 Prozent. Durch den flexiblen Einsatz von kurzfristig verfügbaren Arbeitskräften konnte das schnell aufkommende Auftragsvolumen zeitnah bewältigt werden.

Durchschnittlich waren im vergangenen Jahr 793.000 Arbeitnehmer in Deutschland bei Personaldienstleistern beschäftigt, und gut 84 Prozent der neu entstanden Arbeitsplätze waren Zeitarbeitsstellen. Nach Meinung der IW Consult GmbH hätte die Krise „... ohne Zeitarbeit wahrscheinlich schwerwiegendere Folgen für die deutsche Wirtschaft gehabt oder länger angedauert.“