Die Arbeitswelt wird immer komplexer, die Erwartungen an die Arbeitnehmer steigen. Ob fachliche Kompetenzen, Soft Skills, Fremdsprachen- oder EDV-Kenntnisse, die Beschäftigten stehen vor einer Vielzahl von Anforderungen.

Bei 62 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland sind die Jobanforderungen im Laufe des letzten Jahres merklich gestiegen. Überfordert fühlen sich 18 Prozent unter ihnen. Dies ergab eine aktuelle Arbeitnehmerbefragung im Rahmen des Randstad Arbeitsbarometers.

58 Prozent der Befragten geben an, dass ihre Tätigkeit jetzt mehr Qualifizierung und Training erfordert als je zuvor. Das Randstad Arbeitsbarometer zeigt, dass die Arbeitnehmer bereit sind, sich weiterzubilden. "Aber nur 60 Prozent fühlen sich dabei in ausreichendem Maße vom Arbeitgeber unterstützt", so Petra Timm, Sprecherin von Randstad Deutschland. "Die fehlende Unterstützung der Arbeitsgeber hat uns überrascht. Als marktführender Personaldienstleister setzen wir schon seit vielen Jahren auf Qualifizierung und bieten unseren Mitarbeitern zahlreiche passgenaue Maßnahmen."

Die dargestellten Ergebnisse stammen aus einer Online-Umfrage im Rahmen des weltweit in 28 Ländern durchgeführten Randstad Arbeitsbarometers. In Deutschland wurden 810 Beschäftigte Personen aus unterschiedlichen Branchen befragt.