Kann ich Sie mal sprechen ...?

15. August 2011

Heikle Themen mit Mitarbeitern oder Kollegen zu klären ist nicht angenehm – doch letztendlich für alle Beteiligten hilfreich.

Manchmal stören uns die Verhaltensweisen oder Eigenschaften von Mitarbeitern oder Kollegen. Das können zum Beispiel der Schweißgeruch, das laute Kaugummischmatzen am Büronebentisch oder auch das latente Zuspätkommen und Pausenüberziehen sein, das uns jeden Tag auf die Nerven geht und zum Verzweifeln bringt. Doch anstatt etwas zu sagen und denjenigen darauf aufmerksam zu machen, schweigen wir lieber und ärgern uns weiter. Auf diese Weise ist beiden Seiten nicht gedient.

Eine ehrliche Aussprache unter vier Augen kann die Situation entspannen. Mit der Bitte um ein Gespräch ist die erste Hürde schon genommen. Um unangenehme Themen weder beleidigend noch anschuldigend anzusprechen, empfiehlt es sich, im Vorfeld zu überlegen, wie man es sich selbst wünschen würde, auf den Missstand aufmerksam gemacht zu werden.

Während des Gesprächs sollte man freundlich und authentisch bleiben und nicht mit Vorwürfen um sich werfen. Lieber beginnen mit: „Mir ist aufgefallen ...“ oder „Mich stört es, wenn ... können Sie das bitte abstellen/in Zukunft ändern?“ Dem Mitarbeiter oder dem Kollegen ist sein Verhalten unter Umständen selbst noch gar nicht aufgefallen, und er ist womöglich dankbar, dass man ihn darauf anspricht. Auch Feedback darüber, dass sich die Situation verbessert hat, dient der weiteren Zusammenarbeit.

investor relations