Ein Ausweis soll qualifizierten Berufstätigen ermöglichen, überall in Europa zu arbeiten.

Um dem kommenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken, möchte die Europäische Kommission den Europäischen Berufsausweis einführen. Mit Hilfe dieses Ausweises sollen Berufsabschlüsse grenzüberschreitend schneller anerkannt sowie mehr Transparenz in die Anerkennungsverfahren gebracht werden.

Gerade in Hinblick auf den drohenden Fachkräftemangel sei eine Verbesserung der beruflichen Mobilität für die Europäer sehr wichtig. Das Europaparlament rechnet damit, dass der Ausweis auf jeden Fall genutzt werden wird und auch die technische Umsetzung möglich ist.

Gegenstimmen kommen allerdings aus Richtung verschiedener Wirtschaftsverbände, für die Aufwand und Nutzen für den Ausweis in keinem Verhältnis stehen. Durch die großen Unterschiede hinsichtlich Schul- und Berufsausbildung wird hier ein objektiv möglicher Vergleich und somit die Vorteile und der Sinngehalt des Ausweises stark angezweifelt.

Letztendlich sollen die Branchen jedoch selbst entscheiden, ob und für welche Berufe sie den Europäischen Berufsausweis einsetzen wollen – Pflicht wird es für niemanden sein.