Arbeitsmarkt Januar 2012

10. Februar 2012

Der Arbeitsmarkt entwickelte sich im vergangen Monat saisonbereinigt zufriedenstellend – auch die wirtschaftlichen Aussichten für das laufende Jahr sind gut.

Das Ansteigen der Arbeitslosigkeit sowie der Unterbeschäftigung im Januar war stark jahreszeitlich bedingt. Insgesamt war die Zahl der Arbeitslosen von Dezember 2011 auf Januar 2012 um 302.000 auf 3.082.000 gestiegen. Doch bei Betrachtung der saisonbereinigten Zahlen, ist ein deutlicher Rückgang zu erkennen: So ist die Arbeitslosigkeit von Dezember auf Januar sogar um 34.000 zurückgegangen.

In Westdeutschland verringerte sich die Arbeitslosenzahl (saisonbereinigt) im letzten Monat um 19.000 und ist damit im Vorjahresvergleich um acht Prozent gesunken. In Ostdeutschland ist sie um 15.000 zurückgegangen, um insgesamt sieben Prozent gegenüber Januar 2011.

Arbeitslosengeld nach SGB III erhielten vergangenen Monat 937.000 Personen. Obwohl das mehr waren als noch im Dezember 2011 ist diese Zahl saisonbereinigt ebenfalls zurückgegangen. Auch die Anzahl der in einer von Bund oder Bundesagentur für Arbeit geförderten arbeitsmarktpolitischen Maßnahme ist im Jahresvergleich um 20 Prozent gesunken.

Die Erwerbstätigkeit und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nahmen im Januar nach der Saisonbereinigung ebenfalls weiterhin zu. Insgesamt stiegen sowohl der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen wie auch die Anzahl der Stellenabmeldungen. Beides zeigt die Bereitschaft der Unternehmen, Personal einzustellen. Die wirtschaftliche Situation für das Jahr 2012 wird aus jetziger Sicht als stabil eingestuft.

Der komplette Arbeitsmarktbericht für den Monat Januar 2012 kann online bei der Bundesagentur für Arbeit eingesehen werden.

investor relations