Bewerben mit nur einem Klick – nicht immer von Vorteil

29. Februar 2012

Der Bewerbungsvorgang ist dank des technischen Fortschritts in den vergangen Jahren immer einfacher geworden. Mussten Jobsuchende vor nicht allzu langer Zeit noch aufwendige Papierbewerbungen schreiben, wurde der Zeit- und Materialaufwand bereits durch E-Mailing verringert. Das soziale Netzwerk XING bietet jetzt noch eine Möglichkeit, den Bewerbungsprozess zu beschleunigen: Ein Klick auf den Interesse-bekunden-Button reicht aus.

Jüngst berichtete Wolfgang Brickwelde, Gründer des  Institute for Competitive Recruiting, in einem Gastbeitrag bei Crosswater Job Guide über das neue Tool von XING. Es bietet sowohl für Bewerber als auch für Unternehmen eine komfortable Suchoption.

Personaler können über ihr persönliches XING-Profil ein Stellenangebot aufgeben und jeder, der Interesse hat, kann einfach auf den Button klicken. Umgehend erhält der Recruiter einen Link zu dem Profil des potentiellen Bewerbers und hat die Möglichkeit, schnell und unkompliziert zu entscheiden, ob dieser auf die ausgeschriebene Stelle passt.

Brickwelde weist allerdings darauf hin, dass das neue Verfahren eventuell mehr Aufwand für den Personaler verursacht. Er könne „durch jetzt leichtere und evtl. ‚leichtfertigere’ Interessensbekundungen durchaus auch genervt werden“.

investor relations