Online-Stellenanzeigen sind führend bei der Jobsuche – gefolgt von Printanzeigen, dem Angebot der Arbeitsagentur und beruflichen Netzwerken.

Das Jobportal Stellenanzeigen.de veröffentlichte eine Studie darüber, welcher Stellenwert Online-Stellenanzeigen beigemessen wird. Dazu wurden innerhalb von sechs Wochen, im September und Oktober 2011, 357 Personaler und 614 Bewerber befragt.

Aus Bewerbersicht sind die wichtigsten Attribute einer Online-Stellenanzeige die Auffindbarkeit (der Meinung sind 85 Prozent der Befragten), die Authentizität (73 Prozent) sowie die textliche Umsetzung (54 Prozent). Dagegen spielen die grafische Gestaltung und die Interaktivität eine eher untergeordnete Rolle. Personaler jedoch finden diese Kriterien durchaus wichtig.

Online-Stellenanzeigen stehen bei Bewerbern auf Platz eins: 96 Prozent suchen dort nach interessanten Angeboten. Doch auch Anzeigen in Printmedien sind nach wie vor attraktiv und werden von 88 Prozent der befragten Bewerber genutzt. Dagegen liegen berufliche oder private Netzwerke mit 28 beziehungsweise neun Prozent als Informationsquelle sogar noch hinter dem Angebot der Agentur für Arbeit (55 Prozent).

Zwei Drittel der Bewerber fänden eine verständliche Beschreibung des Aufgaben- und Tätigkeitgebiets, die Vermeidung von Floskeln sowie einen eindeutigen Jobtitel hilfreich. Auch klare und unkomplizierte Bewerbungswege werden von Stellensuchenden sehr geschätzt.