Reputation des CEO hat massiven Einfluss auf das Unternehmensimage

Einschätzung von Führungskräften: Rund 60 Prozent des Marktwerts eines Unternehmens hängt von der Reputation seines CEO ab.

In einer international angelegten Studie haben die PR-Berater von Weber Shandwick Führungskräfte und Verbraucher in den USA, in UK sowie in China und Brasilien unter anderem nach den Auswirkungen befragt, die Vorstände auf Unternehmenswert und Unternehmensimage haben.

Den Ergebnissen zufolge hängt der Marktwert eines Unternehmens zu rund 60 Prozent von der Reputation seines CEO ab. Gleichzeitig knüpfen knapp die Hälfte der Führungskräfte und Konsumenten das Image eines Unternehmens und seiner Produkte an die Reputation des Bosses.

"Die Tage, an denen Einkäufe ausschließlich aufgrund von Produkteigenschaften getätigt wurden, sind vorbei. Der Verbraucher von heute ist clever, gut informiert und weiß um die Vielzahl von Kaufoptionen. Kaufentscheidungen beruhen heutzutage zunehmend auf Faktoren, wie dem Unternehmen hinter der Marke, dessen Werten und die Stellung der Führungsriege", sagt Leslie Gaines-Ross, Chief Reputation Strategist bei Weber Shandwick.

Knapp 30 Prozent der Verbraucher gaben an, dass sie regelmäßig oder häufig mit anderen über die Personen an der Spitze eines Unternehmens reden. Danach befragt, was ihre Unternehmenswahrnehmung beeinflusst, nennen circa sechs von zehn Befragten die Stellungnahmen und Auftritte von Top-Führungskräften in der Öffentlichkeit als maßgebliche Faktoren.

"CEO können nicht davon ausgehen, dass das, was sie sagen und ihre Teams tun, unbemerkt an der Öffentlichkeit vorübergeht", sagt Micho Spring, Vorsitzender der Global Corporate Practice bei Weber Shandwick. "Unternehmenskommunikation muss von der Spitze ausgehen, den richtigen Ton vorgeben und so die Marke formen."

Die Studie macht deutlich, dass die Reputation eines Unternehmens untrennbar mit der seines CEO verbunden ist. Gemeinsam bilden Unternehmens- und CEO-Reputation einen soliden Beitrag zum Marktwert einer Firma.