Haben es Übergewichtige wirklich schwerer, einen Job zu finden?

27. Juni 2012

Forscher in Australien fanden heraus, dass dicke Bewerberinnen vor allem dann auf Ablehnung stoßen, wenn Ihr Gegenüber besonderen Wert auf sein Äußeres legt.

Jüngst berichtete SPIEGEL ONLINE (Zu dick für den Job) über die Studienergebnisse einer australischen Universität. Ziel der Studie war es, die Jobchancen übergewichtiger Frauen einzuschätzen. 

Dazu erstellten die Forscher fiktive Lebensläufe von weiblichen Bewerbern. Der eine Teil enthielt Bilder fettleibiger Frauen vor der Magenverkleinerung. Der andere Teil enthielt Bilder, die gemacht wurden, nachdem die Frauen deutlich abgenommen hatten.

Die Lebensläufe wurden anschließend, zusammen mit anderen Bewerbungen, Studenten vorgelegt, die unter anderem die Karrierechancen und die Führungsqualitäten der Bewerberinnen bewerten sollten. Zudem wurden die Probanden um die Selbsteinschätzung ihrer Attraktivität gebeten.

Tatsächlich wurden die Lebensläufe der übergewichtigen Frauen massiv abgelehnt. Je attraktiver sich die Studenten selbst einstuften, desto kritischer bewerteten sie diejenigen, die ihrem Schönheitsideal nicht entsprachen.

Trotz guter Qualifikationen hatten die dicken Bewerberinnen aufgrund ihres Aussehens keine Chance, ein Jobangebot zu bekommen. Diese Tatsache spricht für die Einführung der – bisher noch nicht etablierten – anonymen Bewerbung, die weder persönliche Angaben zur Person noch ein Foto enthalten muss.

investor relations