Arbeitnehmer bemängeln zunehmend, dass freie Stellen nicht aus den eigenen Reihen, sondern mit externen Kräften besetzt werden.

Das ergab eine Umfrage der Metaberatung GmbH, einem Unternehmen für Personaldiagnostik und Führungskräfteentwicklung mit Niederlassungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Befragt wurden über 1.000 Arbeitnehmer aus Deutschland.

Mehr als die Hälfte der Umfrage-Teilnehmer finden, dass Stellen für Fach- und Führungskräfte „nicht streng nach objektiven Kriterien“ besetzt werden. 47 Prozent sind der Meinung, dass ihr Arbeitgeber kein Interesse daran hat, Stellen mit gutem internen Personal zu besetzen. Auch die Weiterbildungsangebote ließen zu wünschen übrig.

Ob das an der mangelnden Eigeninitiative der Arbeitnehmer liegt? Nur zwei bis fünf Prozent der High Potentials kümmern sich selbst aktiv um ihre berufliche Entwicklung, so Rainer M. Neubauer, Geschäftsführer der Metaberatung GmbH.

Er sieht einen dringenden Bedarf an Maßnahmen zur Förderung von hochqualifizierten Mitarbeitern,  beispielsweise Online-Assessments oder Webinare. Allerdings müssten für ihren erfolgreichen Einsatz die Talente im Unternehmen zunächst einmal eindeutig erkannt und bestimmt werden.