Arbeitsmarkt Juli 2012

17. August 2012

Auch im Juli war die Nachfrage nach Arbeitskräften hoch, die Arbeitslosigkeit nahm aus saisonalen Gründen zu.

Im vergangenen Monat gab es 2.876.000 Arbeitslose. Das entspricht einem Zuwachs von 67.000 gegenüber Juni 2012. Begründet werden kann dieser Anstieg dadurch, dass quartalsbezogene Arbeitsverhältnisse endeten, Ausbildungen abgeschlossen wurden und die Berufsanfänger sich zunächst arbeitslos meldeten. Auch stellen Unternehmen erst nach der Sommerpause wieder verstärkt Personal ein.

Laut den aktuellen Berechnungen erhielten im Juli insgesamt 5.178.000 Personen Arbeitslosengeld nach SGB III oder Leistungen zur Grundsicherung nach SGB II. Im Vorjahresvergleich bedeutet das insgesamt einen Zuwachs von drei Prozent. Arbeitslosengeld nach SGB III bezogen im vergangen Monat 821.000 Menschen – ein Plus von 30.000 im Vergleich zum Vorjahr. Arbeitslosengeld II in der Grundsicherung (nach SGB II) bekamen 4.448.000. Im Vergleich zu Juli 2011 entspricht das einem Minus von 175.000.

Im zweiten Quartal 2012 stiegen Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung (saisonbereinigt) von Neuem. Im Vorjahresvergleich gab es jedoch einen leichten Rückgang. Die Zahl der Erwerbstätigen war bereits im Juni 2012 um 496.000 auf 41,70 Millionen gestiegen. Im Bereich der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung gab es im Mai 2012 ein Plus von 592.000 gegenüber dem Vorjahr. Der Zuwachs bezog sich auf alle Bundesländer sowie auf die meisten Branchen.

Der aktuelle monatliche Arbeitsmarktbericht für Juli 2012 ist online bei der Bundesagentur für Arbeit abrufbar.
 

investor relations