Der Einzelhandel in Deutschland rechnet für das diesjährige Weihnachtsgeschäft mit einem Umsatzwachstum von 1,5 Prozent gegenüber 2011 – hierfür wird Personal benötigt.

Eine Umfrage des Handelsverband Deutschland (HDE) unter Einzelhändlern unterschiedlicher Branchen und Größen ergab jüngst eine klare Prognose: Im Vergleich zu 2011 wird das Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr mehr Gewinn bringen. Dadurch wird der Handel laut HDE zum ersten Mal einen Umsatz von mehr als 80 Milliarden erreichen.

Zusätzliches Personal einstellen werden 60 Prozent der Kauf- und Warenhäuser. Auch Einzelhändler mit den Schwerpunkten Haushaltswaren, Glas, Porzellan (55 Prozent), der Spielwarenhandel (36 Prozent), der Buchhandel (36 Prozent) und der Lebensmittelhandel (33 Prozent) werden in der Weihnachtszeit auf weitere Mitarbeiter angewiesen sein. Insgesamt werden 30.000 Aushilfen benötigt.

Zudem wird dieses Jahr auch online der Umsatz erneut zulegen. Um das Weihnachtsgeschäft zu bewältigen, stellt der Online-Händler Amazon laut Börsenblatt allein in Deutschland 10.000 Aushilfskräfte ein. Auch die Deutsche Post stockt ihr Personal vor Weihnachten für die Brief- und Paketauslieferung auf – sie braucht dafür ebenfalls 10.000 Weihnachtshelfer zusätzlich, schreibt die Freie Presse.