Auch Frauen dürfen ihren Mann stehen

25. Januar 2013

In der Berufswelt nimmt sich das weibliche Geschlecht eher zurück – doch die richtige Körpersprache kann Selbstbewusstsein und Durchsetzungskraft fördern.

Frauen und Männer unterscheiden sich vom Grundsatz in vielerlei Hinsicht. Dem weiblichen Geschlecht werden Attribute wie Loyalität, Einfühlsamkeit und Zurückhaltung zugeschrieben, dem männlichen dagegen Willensstärke, Durchsetzungsvermögen oder gar Dominanz. Diese (vermeintlichen) Eigenschaften drücken sich durch die Körpersprache und das Verhalten aus.

Vor allem im Berufsleben zeigt sich häufig, dass Frauen sich ihren Qualifikationen, ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten zwar bewusst sind, dies jedoch nicht selbst-bewusst zur Schau stellen. Ihnen fehlt oftmals das richtige Auftreten, das Männer wie selbstverständlich an den Tag legen und damit obendrein erfolgreich sind.

Die Karriere- und Erfolgstrainerin Dr. Cornelia Topf zeigt in ihrem Buch Körpersprache für Frauen: Sicher und selbstbewusst auftreten, wie Frau mit einfachen Mitteln im Beruf ihren Mann steht. Sie gibt zum Beispiel Tipps, wie die Sprache von Händen und Füßen, das Lächeln oder die Stimmlage in Gesprächen, Meetings und Vorträgen selbstsicher und zielführend eingesetzt werden. Sie erklärt auch, wie Frauen männlichem Dominanzgebaren kontra geben, die Körpersprache von anderen deuten und ihren eigenen Auftritt perfektionieren.

investor relations