Arbeitsmarkt Mai 2013

5. Juni 2013

Vergangenen Monat ist die Arbeitslosigkeit erneut zurückgegangen, der Arbeitsmarkt zeigte sich weiterhin in einer stabilen Verfassung.

Insgesamt ist die Arbeitslosigkeit im Mai weiter gesunken, um 83.000 auf 2.937.000. Das entspricht drei Prozent oder 82.000 Arbeitslosen mehr als im Vorjahr. Unter saisonbereinigter Betrachtung ist die Zahl der Arbeitslosen von April auf Mai jedoch auf 21.000 Personen angestiegen. Das lag an der noch immer schwachen Frühjahrsbelebung aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse.

Die Unterbeschäftigung – das heißt das Unterschreiten der Vollbeschäftigung – zählte im Mai 3.898.000 Personen (minus 5.000 gegenüber dem gleichen Zeitraum 2012). Im Verhältnis zur Arbeitslosigkeit ist die Unterbeschäftigung im Gegensatz zum Vorjahr erneut gesunken.

Das ist unter anderem auf die Tatsache zurückzuführen, dass weniger Menschen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilgenommen haben. Laut den bisher vorliegenden Daten der Arbeitsagentur haben vergangenen Monat nur 88.000 Personen an einer entsprechenden Maßnahme teilgenommen (elf Prozent weniger als im Jahr zuvor).

Die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen hat sich vergangenen Monat saisonbereinigt um 7.000 verringert (hierzu wurden auch die Stellen gezählt, die im Ausland lagen). Im Westen der Bundesrepublik ging der Bestand an Stellen um 13 Prozent (auf 352.000), im Osten um 8 Prozent auf (81.000) zurück.

Den ausführlichen Arbeitsmarktbericht Mai 2013 stellt die Bundesagentur für Arbeit auf ihrer Website zum Download bereit.

investor relations