Schwarmintelligenz: Alle wissen mehr als einer

5. Juli 2013

Manche Unternehmen haben den Wert des Wissens mehrerer erkannt, um Lösungen und neue Ansätze zu generieren.

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“. Das sagte einst Aristoteles und der lebte bekanntlich bereits vor langer Zeit (384 – 322 vor Christus). Ob er damals schon von der sogenannten Schwarmintelligenz, auch Kollektive Intelligenz genannt, wusste? Dem Wissen, das viele Individuen zusammentragen und das letztendlich die Lösung für ein spezielles Problem oder eine schwierige Aufgabe sein kann?

Viele Unternehmen nutzen die Vorteile der Schwarmintelligenz für das sogenannte Ideenmanagement. Dabei werden alle Gedanken, Einfälle, Meinungen und Ansichten hinsichtlich einer Problemstellung von einer Gruppe zusammengetragen und gesammelt. Das bedeutet, aus vielen Entscheidungen wird eine Lösung gefunden. Dadurch wird jeder im Team motiviert sich einzubringen, gleichzeitig wird die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit des Betriebs gestärkt.

Abgeguckt wurde die Intelligenz des Schwarms dem Tierreich: Vögel, Fische, Bienen oder Ameisen machen es vor. Auch dort wäre einer alleine aufgeschmissen, aber zusammen leisten sie Unglaubliches. Zwar kann man das Verhalten der Tiere nicht eins zu eins auf die Lösungsfindung im Geschäftsleben ummünzen – aber der Grundgedanke ist ein ähnlicher.

Wie Schwarmintelligenz im Unternehmen aktiviert werden kann und was sie wirklich bringt, erklärte Jochen May von Human Resources Consulting im Interview mit haysworld.de.

investor relations