Corporate Volunteering: Sozialer Einsatz von Unternehmen

1. Oktober 2013

Führungskräfte, Manager und Mitarbeiter lernen bei einer sozialen Tätigkeit auf Zeit, das Leben von einer anderen Seite kennen – und lernen dabei eine Menge dazu.

Immer mehr Unternehmen setzen auf soziale Verantwortung. Firmen wie IBM, die Telekom, BMW oder auch die Lufthansa verordnen ihren Mitarbeitern soziale Arbeit auf Zeit. Eine Woche lang kümmern sich Vorgesetzte und Manager in entsprechenden Einrichtungen um Drogen- und Alkoholabhängige, um Wohnungslose, Behinderte, Strafgefangene oder begleiten Sterbende im Hospiz. Die Erfahrungen, die sie dabei sammeln, bringen sie anschließend fast immer beruflich wie auch persönlich weiter.

Arbeitnehmer aus kaufmännischen oder technischen Berufen, die für eine bestimmte Zeit aus ihrem normalen Arbeitsalltag rauskommen und in eine völlig andere Welt eintauchen, berichten häufig, dass sie das Leben nun mit völlig anderen Augen sehen. Eine solche Erfahrung bringt Mitarbeitern neben der persönlichen Entwicklung auch eine Stärkung ihres Selbstbewusstseins sowie eine erhöhte Identifikation mit dem Unternehmen, in dem sie arbeiten.

Doch auch die Unternehmen selbst, die Mitarbeiter einen Schnupperkurs in Sozialarbeit gewähren, profitieren davon. Durch diese Angebote steigern sie die sozialen Kompetenzen ihres Personals und fördern gleichzeitig die Teamentwicklung im eigenen Hause. Nicht zuletzt gewinnen sie als Arbeitgeber durchaus an Attraktivität.

Firmen, die sich für Corporate Volunteering interessieren, können sich auf ganz unterschiedliche Weise sozial einsetzen. Nähere Informationen hierzu gibt es beispielsweise auf seitenwechsel.com oder gute-tat.de.

investor relations