Neue Grundentgelte und Tarifänderungen in der Zeitarbeit

28. Oktober 2013

Die Ergebnisse der Tarifverhandlungen von BAP, iGZ und dem DGB sind jetzt verbindlich.

Am 15.10.2013 endete die Erklärungsfrist der Ergebnisse zu den Tarifverhandlungen zwischen dem BAP (Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V.), dem iGZ (Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen) sowie dem DGB (Deutscher Gewerkschaftsbund). Das bedeutet, dass die Inhalte des Tarifabschlusses nun verbindlich sind.

Durch die geänderten Grundentgelte entsteht ein neues Lohnniveau für die Zeitarbeit. Der neue Entgelttarifvertrag wird am 01.01.2014 in Kraft treten und bis Ende 2016 gültig sein. Das bedeutet, dass ab dem kommenden Jahr der Mindestlohn von Zeitarbeitnehmern der Entgeltgruppe 1 auf 8,50 Euro (West) beziehungsweise 7,86 Euro (Ost) festgelegt ist. Ab April 2015 steigt er auf 8,80 Euro (West) und 8,20 Euro (Ost). Im Juni 2016 wird der Lohn für die Entgeltgruppe 1 dann nochmals erhöht, auf 9,00 Euro (West) sowie 8,50 Euro (Ost). In den veröffentlichten Entgelttabellen sind die Tarife der einzelnen Entgeltgruppen aufgelistet.

Auch für den Manteltarifvertrag, der ab 01.11.2013 Gültigkeit haben wird, wurden Änderungen festgelegt. Diese beziehen sich auf das Arbeitszeitkonto, Entgeltvorschriften, Ausschlussfristen, die Streikklausel sowie das Inkrafttreten und die Kündigung.

Weitere Informationen zum Manteltarif- und Entgelttarifvertrag sind im BAP/BZA/DGB-Basistarifwerk einsehbar.

investor relations