Für das laufende Jahr schätzen Unternehmen ihre geschäftliche Entwicklung positiv ein – Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung gingen im Februar saisonbereinigt erneut zurück.

Im Februar hat sich der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen wieder erhöht. Es wurde bundesweit und saisonbereinigt ein Anstieg um 1.000 Stellen verzeichnet, nach bereits +1.000 im Januar und +7.000 im Dezember. Insgesamt gab es (nicht saisonbereinigt) 429.000 Arbeitsstellen, wovon 87 Prozent sofort zu besetzen waren. Bisher schätzen Unternehmen die Entwicklung des Geschäfts für 2014 positiv ein. Das würde sich nicht zuletzt auch gut auf den Arbeitsmarkt auswirken.

Die Arbeitslosigkeit dagegen ist im vergangenen Monat saisonbereinigt erneut gesunken, insgesamt um 14.000 Personen. Auch in den beiden Monaten zuvor ist sie bereits zurückgegangen (-28.000 im Januar und -18.000 im Dezember). Nicht saisonbereinigt ist die Arbeitslosigkeit jedoch um 2.000 Menschen ohne Arbeit angestiegen und zwar auf 3.138.000.

Auch die Unterbeschäftigung ist im Februar zurückgegangen, um 6.000 Personen, genauso wie bereits im Januar. Allerdings ist sie im Vergleich weniger stark gesunken als die Arbeitslosigkeit. Grund hierfür ist die (saisonbereinigte) Zunahme der arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen.

Vergangenen Monat haben 5,37 Millionen Menschen Lohnersatzleistungen nach dem SGB III (Arbeitslosengeld) oder Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts für Arbeitssuchende nach dem SGB II bezogen. Das waren etwa 68.000 weniger Personen als im Vormonat.

Den kompletten Arbeitsmarktbericht Februar 2014 können Sie online bei der Agentur für Arbeit herunterladen.