Arbeitsrecht-Irrtum der Woche

22. Oktober 2014

Der Arbeitsrecht-Irrtum der Woche lautet: Eine Arbeitsplatzzusage gilt nur in Schriftform.

„Glückwunsch, Sie haben den Job!“, wer hier noch auf die schriftliche Bestätigung oder gar einen Arbeitsvertrag wartet, der wartet vergebens. Denn das Bürgerliche Gesetzbuch gibt vor, dass Arbeitsverträge grundsätzlich formfrei erfolgen können. Eine mündliche Zusage einer Arbeitsstelle ist demnach rechtlich wirksam – auch ohne Arbeitsvertrag. Ausnahmen gelten unter anderem bei zeitlich begrenzten Arbeitsverhältnissen: Hier muss ein befristeter Arbeitsvertrag in Schriftform aufgesetzt werden, ansonsten ist die Befristung nichtig. Generell erfolgen die meisten Anstellungen – auf Wunsch der Arbeitgeber – dennoch in Schriftform.

investor relations