Mehr Urlaub für ältere Arbeitnehmer

3. November 2014

Zusätzliche Urlaubstage für ältere Mitarbeiter sind rechtlich zulässig, so das Urteil des BAG (Bundesarbeitsgericht) in Erfurt.

Das BAG fällte das Urteil, nachdem eine 54-jährige Mitarbeiterin gegen ihren Arbeitgeber klagte. Sie fühlte sich wegen ihres Alters diskriminiert, da Kollegen im Unternehmen ab dem 58. Geburtstag zwei zusätzliche Urlaubstage erhalten. Der beklagte Arbeitgeber begründete sein Vorgehen damit, dass die zusätzlichen Urlaubstage dem Schutze älterer Mitarbeiter dienen. Die zu verrichtende Arbeit im Unternehmen sei teils körperlich fordernd, womit den älteren Arbeitnehmern eine längere Erholungsphase zustehe als den jüngeren Kollegen. Das BAG stimmte dem Arbeitgeber unter Berücksichtigung § 10 des AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) zu. Demnach entsprechen die zwei zusätzlichen Urlaubstage der im § 10 AGG zulässigen unterschiedlichen Behandlung wegen Alters. 

Voraussetzung für den Mehrurlaub ist die Anstellung in einem privatwirtschaftlichen Betrieb ohne Tarifbindung. Arbeitgeber können eine altersbedingte Differenzierung des Urlaubsanspruches ermöglichen, jedoch nur, wenn dies der Situation des Unternehmens entspricht und der Mehranspruch begründet werden kann.

investor relations