Neue Regeln zum Elterngeld und zur Elternzeit

19. Januar 2015

Mit dem Jahreswechsel hat der Gesetzgeber einige Änderungen im Arbeitsrecht vorgesehen. So gelten ab dem 1. Januar 2015 auch neue Regeln für Arbeitnehmer mit Kindern.

Verlangen die Eltern beispielsweise eine Erziehungspause zwischen dem vierten und vollendeten achten Lebensjahr ihres Kindes, ist die Zustimmung des Arbeitgebers nicht mehr notwendig. Künftig ist für die Genehmigung der Elternzeit nur die fristgerechte Antragstellung entscheidend. Dabei bleibt die Antragsfrist von sieben Wochen für die Elternzeit bis zum dritten Lebensjahr bestehen – die Antragsfrist für die Elternzeit zwischen dem vierten und achten Lebensjahr des Kindes beträgt künftig dreizehn Wochen.
Auch die Verteilung der Elternzeit hat sich für beide Elternteile geändert. So können beide die Elternzeit anstatt auf zwei nun auf drei Zeitabschnitte verteilen.
Wechselt ein Elternteil den Arbeitgeber, bleibt der Anspruch auf Elternzeit auch gegenüber dem neuen Unternehmen bestehen. In anderen Worten: Vorgesetzte müssen künftig damit rechen, dass neu eingestellte Mitarbeiter, deren Kinder noch im entsprechenden Alter sind, ihre Elternzeit in Anspruch nehmen können.

investor relations