Arbeitsrecht-Irrtum der Woche

25. Februar 2015

Der Arbeitsrecht-Irrtum in dieser Woche lautet: Abmahnungen gelten grundsätzlich zwei Jahre.

Der Glaube, Abmahnungen gelten immer zwei Jahre, führt leider in die Irre. Denn die Geltungsdauer einer Abmahnung hängt meist von der Schwere des Fehlverhaltens ab. Ist das Fehlverhalten eher gering, gilt die Abmahnung über eine kürzere Periode. Wird die Abmahnung hingegen wegen eines weitaus gravierenderem Fehlverhaltens ausgesprochen, kann die Gültigkeit sogar mehr als zwei Jahre betragen. Nur im Durchschnitt gilt die Abmahnung zwei Jahre lang. Also auch hier gilt wie so oft: Der Einzelfall ist entscheidend.

investor relations