Industrie 4.0 heißt auch Arbeitsmarkt 4.0 – „Politik hinkt hinterher“

23. März 2015

Die Digitalisierung schreitet in einem nie erlebten Tempo voran. Das hat enorme Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Über dieses Thema wurde beim Randstad Arbeitsmarktgespräch in Eschborn heiß diskutiert. Im regen Dialog mit den Experten des Personaldienstleisters standen Vertreter von Kundenunternehmen, der lokalen Agentur für Arbeit, hiesiger Jobcenter und regionaler Bildungsträger.

Denn Diskussionsbedarf besteht, wie sich nach dem Impulsvortrag „Digitalisierung der Arbeit“ von Dr. Christoph Kahlenberg, Manager Randstad Akademie und Arbeitsmarktprojekte bei Randstad Deutschland, zeigte. Die Digitalisierung umfasst ein breites Themenspektrum: Künstliche Intelligenz, Industrie 4.0 oder Internet der Dinge sind nur einige Schlagworte, die in diesem Zusammenhang immer wieder fallen. Laut einer TNS Infratest-Umfrage 2014 befürchtet jeder vierte Beschäftigte in Deutschland, wegen der Digitalisierung seinen Arbeitsplatz zu verlieren.

„Viele sehen in dieser Entwicklung immer noch einen Zukunftstrend. Wir sind aber schon längst mittendrin. Das sind keine Visionen, die Grundlagen existieren bereits und die Geschwindigkeit der vierten industriellen Revolution ist rasend und betrifft alle Lebensbereiche“, so Dr. Christoph Kahlenberg. „Doch die Politik hinkt hinterher und hat die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt noch nicht auf ihrer Agenda. Und auch in Bildung und Weiterbildung muss noch mehr für die digitale Kompetenz getan werden.“

Die Diskussionsteilnehmer beschäftigte besonders die Frage, wie sich die Digitalisierung auf die Zeitarbeitsbranche auswirken wird und wie Randstad hier reagiert. Dr. Christoph Kahlenberg resümiert: „Als Personaldienstleister sind wir ein normaler Arbeitgeber wie jeder andere Arbeitgeber auch. Deshalb stehen wir auch vor den gleichen Herausforderungen. Der Faktor Qualifizierung wird wichtiger denn je. Auch hier gilt: mobil, flexibel und digital Weiterbildung zu ermöglichen. Dies werden wir im Rahmen der Randstad Akademie mit unseren Partnern weiter ausbauen.“

Als führender Personaldienstleister legt Randstad großen Wert auf den aktiven gesellschaftlichen Dialog und bietet regelmäßige Veranstaltungen wie das Arbeitsmarktgespräch zum gemeinsamen Austausch an.

Quelle: Randstad, 12. März 2015

investor relations