Erholung am Arbeitsplatz: die effektivste Art, Pausen zu machen

19. Oktober 2015

Wer täglich viele Stunden am Arbeitsplatz verbringt und unter Hochdruck arbeitet, braucht zwischendurch auch Zeit, sich zu erholen und um neue Energie zu gewinnen. Zwei Pausen pro Arbeitstag sind dafür nicht ausreichend, so eine Studie der Baylor Universität in Texas.

Für die Studie wurden 95 Angestellte im Alter von 22 bis 67 dazu aufgefordert, ihre Pausen während einer Arbeitswoche zu dokumentieren. Anschließend wurden 959 Pausen-Berichte analysiert. Den Wissenschaftlern ging es bei ihrer Studie darum herauszufinden, wie Mitarbeiter ihre Pausen am effektivsten gestalten sollten, um neue Energie für das Weiterarbeiten zu erlangen. Das Ergebnis ist eindeutig: Auch wenn eine lange Mittagspause der Erholung zu Gute kommt, so sind mehrere kleine Pausen über den Tag verteilt am wirksamsten. Fatal hingegen sind zu lange Arbeitsphasen. Sie rauben unnötig Energie. Den Studienteilnehmern zufolge helfe eine kurze Pause am Vormittag, um anschließend konzentrierter und motivierter bis zum Mittag weiterzuarbeiten. Bei der Gestaltung der Pause kam die Studie zu dem Ergebnis, dass die Angestellten, die ihre Pause mit spaßbringenden Beschäftigungen verbrachten, zufriedener als andere Kollegen sind. Sie zeigten weniger Symptome (z.B. Kopf- und Augenschmerzen) der Erschöpfung auf. Und wer zufriedener aus der Pause zurückkehrt, arbeitet automatisch effektiver und motivierter.

investor relations