Versetzung: Muss der Arbeitgeber die Lebensumstände des Mitarbeiters berücksichtigen?

4. November 2015

Der Mitarbeiter hat Familie und schulpflichtige Kinder. Darf der Arbeitgeber den Mitarbeiter trotzdem an einen weiter entfernten Arbeitsort versetzen?

Der Arbeitgeber kann nach billigem Ermessen den Ort, Inhalt sowie die Arbeitszeit seiner Mitarbeiter ändern. Das ermöglicht ihm sein Weisungsrecht. Vorausgesetzt, die Arbeitsbedingungen sind nicht durch gesetzliche Vorschriften, eine Betriebsvereinbarung, den Arbeitsvertrag oder durch einen Tarifvertrag geregelt. Jedoch hat der Arbeitgeber im Falle einer Änderung des Arbeitsortes des Mitarbeiters eine sogenannte Interessenabwägung vorzunehmen. Das heißt, der Arbeitgeber muss die sozialen Lebensverhältnisse des Mitarbeiters bei der Entscheidung berücksichtigen. Tut er dies nicht, ist die Weisung ungültig.

investor relations