Forsa-Umfrage zum Thema Büroausstattung im Homeoffice

25. November 2015

Nur jeder fünfte Arbeitnehmer wird bei der Homeoffice-Ausstattung vom Arbeitgeber unterstützt, so das Ergebnis der Umfrage.

Jeder vierte Arbeitnehmer arbeitet mehrmals die Woche von zuhause aus. Die neuen Technologien der heutigen Zeit machen das Ausüben beruflicher Tätigkeiten im privaten Umfeld möglich. Bei der Ausstattung des Arbeitsplatzes im Homeoffice sind die meisten Arbeitnehmer jedoch auf sich allein gestellt. Im Auftrag des Büro-, Sitz-, und Objektmöbel-Verbands (BSO) hat das Marktforschungsinstitut Forsa 1.000 Beschäftigte im Homeoffice befragt. Dabei gaben gerade mal fünf Prozent an, vom Arbeitgeber mit einem Schreibtisch oder Schreibtischstuhl für den Homeoffice Arbeitsplatzt ausgestattet zu werden. Über ein Homeoffice Budget verfügen, laut Umfrage, weitere vier Prozent. Von den Befragten, die eine schriftliche Vereinbarung zur Nutzung des Homeoffices mit dem Arbeitgeber haben, gab nur jeder Fünfte an, Unterstützung vom Unternehmen zu erhalten. Damit Missverständnisse gar nicht erst auftreten, empfehlen sich klare Absprachen und Vereinbarungen mit dem Arbeitgeber, die die Ausstattung und Nutzung des Homoffices regeln.

investor relations