Der große Betriebsweihnachtsfeier-Knigge

14. Dezember 2015

Weihnachtsfeiern sind gefährlich: Plötzlich wird der Chef zum Tanzbär, die Kollegin zum Anhängsel und man selbst viel zu ehrlich, weil mal wieder zu tief ins Glas geschaut wurde. Um den Kollegen am nächsten Tag guten Gewissens vor die Augen treten zu können, hat die Knigge-Expertin Susanne Helbach-Grosser hilfreiche Weihnachtsfeier-Benimm-Tipps zusammengestellt.

Buffet und Alkohol
Damit unter den Kollegen nicht das Gerücht entsteht, Sie wären ein habgieriger Schluckspecht, rät die Expertin, sich am Buffet geduldig zu verhalten, die Teller überschaubar zu füllen (lieber öfters gehen) und den Alkoholkonsum in Grenzen zu halten.

Dresscode
Vorsicht beim Dresscode! Auch wenn Sie privat ein Punk-Rocker sind, sollten Sie bei der Weihnachtsfeier ohne angegebenen Dresscode nicht im Punk-Outfit auftauchen. Bewahren Sie sich Ihr professionelles Image.

Contenance
Denken Sie daran, eine Weihnachtsfeier ist und bleibt eine Betriebsveranstaltung. Spaß darf natürlich nicht fehlen, doch bleiben Sie diszipliniert – das gilt für die Tanzfläche, Flirts mit Kollegen sowie für den Umgangston. Denn Alkohol lockert für gewöhnlich nicht nur die Zunge, sondern auch das Tanzbein –  jedoch werden Sie dadurch nicht automatisch zum Micheal Jackson unter den Tänzern.

Kommunikation
Fließt der Wein einmal in Strömen, werden alle Beteiligten schnell umgänglicher und offener. Nehmen Sie daher Aussagen wie das „Du“ vom Chef oder Beförderungen und Gehaltserhöhungen nicht ernst. Auch Kündigungen sind in dieser Situation nicht rechtlich wirksam.

Generell gilt für jede Weihnachtsfeier und ihre Beteiligten: Der nächste Morgen am Arbeitsplatz kommt bestimmt!

investor relations