Ab und an steht mal ein beruflicher Tapetenwechsel an. Damit der Start im neuen Unternehmen auch glückt, helfen ein paar einfache Tipps.

Das eigene Auftreten
Wer neu in einem Job, ist sollte darauf achten, nicht aufzutrumpfen indem man laut den – neuen – Ton angibt, sich jedoch auch nicht klein machen. Beides kann schnell nach hinten losgehen. Ein gesundes, selbstbewusstes Auftreten ist daher von Vorteil.

Das Kennenlernen
Dass man sich nicht sofort jeden Namen merken, oder die vielen neuen Gesichter gleich richtig zuordnen kann, ist normal. Mehr als zweimal nach dem Namen des Kollegen gegenüber zu fragen hingegen peinlich. Für neue Mitarbeiter gilt daher, sich Eselsbrücken zu bauen oder gegebenenfalls im Intranet nachzuschauen.

Das neue Unternehmen verstehen
Wie das neue Unternehmen tickt erfährt man am besten durch intensives Beobachten. Ob der neue Vorgesetzte auch mit der eigenen Arbeitsweise zufrieden ist, lässt sich in einem Feedbackgespräch herausfinden.

Anschluss bekommen
Auch wenn die ersten Tage im neuen Betrieb anstrengend sind und man lieber die Mittagspause zum Ausspannen alleine verbringen möchte ist es wichtig, mit den neuen Kollegen essen zu gehen. So verpasst man nicht den Anschluss und erfährt Informatives über das Unternehmen.

tags