Am 21. März fand in Nürnberg das Randstad Arbeitsmarktgespräch statt. Dabei standen die Auswirkungen der neuen gesetzlichen Regelungen im Fokus. 

Dazu tauschten sich Randstad Experten und Teilnehmer aus regionalen Arbeitsagenturen, Jobcentern und Weiterbildungseinrichtungen beim Bildungspartner WBS Training AG aus. Denn die am 1. April 2017 in Kraft tretende Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) birgt Nachteile für Zeitarbeitnehmer.

„Das neue Gesetz wird eine Herausforderung für alle Beteiligten. Aber insbesondere die Zeitarbeitnehmer, die seit längerer Zeit in einem Kundenbetrieb beschäftigt sind, dort sehr gute Arbeit leisten und sich wohlfühlen, haben Nachteile. Ihre Einsatzorte werden durch die Reform häufiger wechseln und sie müssen noch flexibler sein“, so Doreen Schäfer, Distriktmanager für Nordbayern bei Randstad Deutschland.

Den vollständigen Bericht zum Randstad Arbeitsmarktgespäch finden Sie hier.