Goodbye Montagmorgen-Laune

3. Juli 2017

Wieder Montagmorgen, das Wochenende ist vorbei und eine lange Arbeitswoche ohne Feiertag steht an. Da können Laune und Motivation schon mal im Keller liegen. Einfache Tipps helfen dem morgendlichen Tief zu entfliehen!

„Einen wunderschönen guten Morgen!“
Nichts ist beschwingender, als den Kolleginnen und Kollegen freundlich einen guten Morgen zu wünschen. Ein grimmiges Gemurmel oder gar Schweigen verstärkt den morgendlichen Frust eher.

Ziele in Erinnerung rufen
Nachdem Sie es sich an Ihrem Arbeitsplatz zu Ihrem Wohlbefinden mit einer Tasse Kaffee gemütlich gemacht haben, reflektieren Sie einmal. Warum müssen bestimmte Aufgaben erledigt werden, wo steht das Projekt momentan? Der Weg zum Ziel ist entscheidend. Erinnern Sie sich daran, was Ihr Ziel ist und an den damit verbundenen Erfolg – Sie werden sehen, die Arbeit geht gleich viel schneller!

Realistische Checkliste
Die meisten von uns haben sie bereits: Die sich immer erweiternde Checkliste. Aber mal ehrlich, wie viele Aufgaben haben Sie tatsächlich bis zum Feierabend erledigt? Richtig! Schreiben Sie realistische To-Do-Listen und setzen Sie Prioritäten! Wer am Ende des Arbeitstags die Liste abgearbeitet hat, startet auch am darauffolgenden Morgen positiver in den Tag!

Negativem Tratsch aus dem Weg gehen
Am Morgen wird in der Kaffeeküche gerne mal ein wenig Dampf abgelassen. Lassen Sie sich davon nicht beeinflussen. Versuchen Sie lieber Ihre Kollegen aufzuheitern oder – wenn alle Stricke reißen – gehen Sie solchen Gesprächen aus dem Weg.

investor relations